Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Staat und Sprache
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 6 Seiten lang:    1  2  3   4  5  6  Post New Thread     Post A Reply
Elke Philburn
24.03.2002 14.37
Diesen Beitrag ansteuern
Erstsemest(l)er

Möglich ist beides, wobei die Variante ohne l wohl die häufigere ist.

Mit Klick die Kennkarte von Elke Philburn ansehen    An Elke Philburn schreiben   Visit Elke Philburn's homepage!   Suche weitere Einträge von Elke Philburn        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Christoph Kukulies
24.03.2002 09.33
Diesen Beitrag ansteuern
Gewerkschaftler, Gewerkschafter?

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Theodor Ickler
Liebe Erstsemester und Erstsemesterinnen (Anrede bei der Eröffnung des Semesters, selbst gehört! Keiner außer mir schien etwas zu bemerken)



Wirklich Erstsemester und nicht Erstsemestler?
__________________
Christoph Kukulies

Mit Klick die Kennkarte von Christoph Kukulies ansehen    An Christoph Kukulies schreiben   Suche weitere Einträge von Christoph Kukulies        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Manfred Riebe
24.03.2002 07.30
Diesen Beitrag ansteuern
Zur Verfassungswidrigkeit der Rechtschreibreform

Roth, Dr. Wolfgang, Mannheim: Zur Verfassungswidrigkeit der Rechtschreibreform. Zugleich Anmerkung zum Urteil des BVerfG vom 14.7.1998 – 1 BvR 1640/97. In: Bayerische Verwaltungsblätter, Heft 9, 1. Mai 1999, S. 257-266,
vgl. http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Cricetus/SOzuC1/SOVsRSR/ArchivSO/WRoth.htm
__________________________

„Es ist nie zu spät, Natur-, Kultur- und Sprachzerstörung, Entdemokratisierung, Korruption und Steuerverschwendung zu stoppen!“ (VRS)

Manfred Riebe
Vorstandsmitglied des VRS
Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V.
- Initiative gegen die Rechtschreibreform –
Max-Reger-Str. 99, D-90571 Schwaig bei Nürnberg
Manfred.Riebe@raytec.de
http://www.vrs-ev.de

Mit Klick die Kennkarte von Manfred Riebe ansehen    An Manfred Riebe schreiben   Visit Manfred Riebe's homepage!   Suche weitere Einträge von Manfred Riebe        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Christian Melsa
23.03.2002 23.56
Diesen Beitrag ansteuern

Weil das Thema eigentlich hierher gehört, verlege ich die Diskussion aus dem VRS-Strang in diesen.

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Manfred Riebe
Die Richter haben den Beschluß des Deutschen Bundestages zwar zitiert, aber in keiner Weise berücksichtigt. Deshalb haben sie das Parlament bevormundet und gewissermaßen in dieser Frage entmündigt.
In der Hierarchie der Gewaltenteilung muß das Gericht, das die Verfassung schützt, natürlich den höchsten Rang genießen. Sonst könnte ja der Bundestag ungehindert Gesetze erlassen, die mit der Verfassung nicht konform gehen. Dazu müßte er erst einmal die Verfassung ändern, und das geht ja nicht so einfach.

Zitat:
Das BVerfG hat es außerdem versäumt, den Art. 3 (3) GG zu prüfen. Darin ist die Pflicht des Staates enthalten, die Sprache zu schützen. Im Umkehrschluß bedeutet dies, daß der Staat grundsätzlich kein Recht hat, in die Sprache einzugreifen. Tut er es dennoch, dann ist dazu ein Gesetz erforderlich. Aus diesen Gründen haben die Verfassungsschützer einen Verfassungsbruch begangen.
Diese Folgerungskette kann ich nicht nachvollziehen. In diesem Satz des Grundgesetzes geht es ums Diskriminierungsverbot. Es steht darin nichts von einer Staatsverpflichtung, die Sprache zu schützen. Wenn es solch eine Verpflichtung gäbe, so könnte sich der Staat dann doch bei Änderungen darauf berufen, die Sprache vor „Veraltung“ schützen zu wollen.

Mit Klick die Kennkarte von Christian Melsa ansehen    An Christian Melsa schreiben   Suche weitere Einträge von Christian Melsa        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Elke Philburn
23.03.2002 12.32
Diesen Beitrag ansteuern
Bärendienst

Wieso Frauen ihre Bezeichnungen mit so einem aufgerichteten Mittelteil verhunzen und die unmarkierte, gängige Form ganz den Herrschaften überlassen sollen, ist mir schleierhaft.

Die FrisösInnen Friseurinnen sind da pragmatischer: Sie bestehen – vermutlich als Qualitätsmerkmal ihres Handwerks – auf die Beibehaltung der männlichen Endung in der Berufsbezeichnung.

Mit Klick die Kennkarte von Elke Philburn ansehen    An Elke Philburn schreiben   Visit Elke Philburn's homepage!   Suche weitere Einträge von Elke Philburn        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Walter Lachenmann
23.03.2002 11.58
Diesen Beitrag ansteuern
Diakonia

Auch unter Diakonissen wird immer wieder der Ruf nach den DiakonissInnen laut. Das ist alles sehr schwierig und muß ernstgenommen werden, besonders wenn von Staat und Sprache die Rede ist, denn mit dieser Sprache können wir immer weniger Staat machen. So wird in einschlägigen Kreisen darauf hingearbeitet, das Wort »man« aus dem Sprachgebrauch zu verbannen, da sich dieses von »Mann« herleite und bei gedankenlosem Gebrauch die Herrschaft des männlichen Sexismus in der Gesellschaft zementiere.
__________________
Walter Lachenmann

Mit Klick die Kennkarte von Walter Lachenmann ansehen    An Walter Lachenmann schreiben   Visit Walter Lachenmann's homepage!   Suche weitere Einträge von Walter Lachenmann        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Theo Grunden
23.03.2002 11.27
Diesen Beitrag ansteuern
Den Vogel abgeschossen

hat wohl – vor einigen Jahren – der Präsident eines Schützenvereins, welcher auch die Mitgliedschaft von Frauen zuläßt (aber anscheinend noch nicht so lange), und zwar am Beginn seiner Begrüßungsrede: „Liebe Schützenbrüderinnen und Schützenbrüder!“

Man sehe mir den kleinen Abstecher von der Echt- zur Schützenstaatlichkeit nach (Strangbezug).

Mit Klick die Kennkarte von Theo Grunden ansehen    An Theo Grunden schreiben   Suche weitere Einträge von Theo Grunden        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Walter Lachenmann
23.03.2002 09.07
Diesen Beitrag ansteuern
Was waren wir da noch jung!

V.l.n.r.:

RM., EP. (im Hintergrund, wie es sich gehört), VWL.
(Die Krawatte links oben im Bild könnte die von T.I. sein, darauf läßt der Sprachrechtwahrerschreiborden am Revers schließen)
__________________
Walter Lachenmann

Mit Klick die Kennkarte von Walter Lachenmann ansehen    An Walter Lachenmann schreiben   Visit Walter Lachenmann's homepage!   Suche weitere Einträge von Walter Lachenmann        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Elke Philburn
22.03.2002 23.28
Diesen Beitrag ansteuern

Mit Klick die Kennkarte von Elke Philburn ansehen    An Elke Philburn schreiben   Visit Elke Philburn's homepage!   Suche weitere Einträge von Elke Philburn        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Walter Lachenmann
22.03.2002 22.18
Diesen Beitrag ansteuern
Das machen wir Linken cleverer

In unseren Brandreden fangen wir immer an mit:
Liebe Genossen und Genossen ...


__________________
Walter Lachenmann

Mit Klick die Kennkarte von Walter Lachenmann ansehen    An Walter Lachenmann schreiben   Visit Walter Lachenmann's homepage!   Suche weitere Einträge von Walter Lachenmann        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Elke Philburn
22.03.2002 22.09
Diesen Beitrag ansteuern

Das ist wohl wie mit der Rechtschreibung: Je mehr man die Leute drangsaliert, desto falscher machen sie's.

Mit Klick die Kennkarte von Elke Philburn ansehen    An Elke Philburn schreiben   Visit Elke Philburn's homepage!   Suche weitere Einträge von Elke Philburn        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Reinhard Markner
22.03.2002 21.30
Diesen Beitrag ansteuern
Erstaunlich

Nicht einmal, daß die Reihenfolge den Regeln der Höflichkeit widersprach ?

Mit Klick die Kennkarte von Reinhard Markner ansehen    An Reinhard Markner schreiben   Visit Reinhard Markner's homepage!   Suche weitere Einträge von Reinhard Markner        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Theodor Ickler
22.03.2002 18.50
Diesen Beitrag ansteuern
Habitueller Schwachsinn

Liebe Erstsemester und Erstsemesterinnen (Anrede bei der Eröffnung des Semesters, selbst gehört! Keiner außer mir schien etwas zu bemerken)


__________________
Th. Ickler

Mit Klick die Kennkarte von Theodor Ickler ansehen    An Theodor Ickler schreiben   Suche weitere Einträge von Theodor Ickler        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Christian Dörner
22.03.2002 18.42
Diesen Beitrag ansteuern
Grüne

Auf dem letzten Parteitag von Bündnis 90/GrünInnen begann jemand seine Rede folgendermaßen:

„Liebe Delegiertinnen und Delegierte, ...“

Muß man das noch kommentieren?
__________________
Christian Dörner

Mit Klick die Kennkarte von Christian Dörner ansehen    An Christian Dörner schreiben   Suche weitere Einträge von Christian Dörner        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Christian Melsa
22.03.2002 16.20
Diesen Beitrag ansteuern
Die Grüninnen und Grünen

Auf der kürzlichen Versammlung der Grünen (und Bündnis 90, gell), auf der ihr neues Grundsatzprogramm verabschiedet wurde, wies auch eine Rednerin darauf hin, daß sie doch tatsächlich noch ein paar Stellen in dem Dokument entdeckt habe, bei denen das -Innen fehle! Das ginge nun wirklich nicht, damit würden sie doch ihre ganze Glaubwürdigkeit zum Thema Gleichberechtigung der Frauen aufs Spiel setzen; wie solle man bei solchen Unachtsamkeiten noch andere ermahnen können, political correct gender mainzustreamen? Joschka Fischer sprach als einziger Mann und als letzter Redner in dieser Sache die Versammelten mit den einleitenden Worten „Liebe Freunde...“ an – entsetztes Schweigen im Saal. Es heißt doch gefälligst „Liebe Freundinnen und Freunde“! Allerdings löste er die Spannung dann schnell, indem er anfügte, ja, er richte sein Wort jetzt mal nur an die Kerle unter den Grünen, die er dann rügte, weil kein einziger von ihnen zu diesem Thema geredet hatte (außer ihm natürlich).

Mit Klick die Kennkarte von Christian Melsa ansehen    An Christian Melsa schreiben   Suche weitere Einträge von Christian Melsa        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 6 Seiten lang:    1  2  3   4  5  6  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage