Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Büchervernichtung
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 6 Seiten lang:    1  2   3  4  5  6  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
06.06.2014 08.23
Diesen Beitrag ansteuern
Wenn man heilige Schriften wörtlich nimmt

Boko Haram tötet wieder viele Zivilisten
Kämpfer der radikalislamischen Gruppe Boko Haram sollen nach Augenzeugenberichten im Nordosten Nigerias mindestens 200 Zivilisten ermordet haben. ...
Boko Haram hält seit Jahren die Menschen im Norden Nigerias in Angst und Schrecken. Die Gruppe will einen islamischen Staat errichten. Mitte April hat sie mehr als 300 Schülerinnen entführt. Noch immer sollen 272 von ihnen in Gefangenschaft sein.
tagesschau.de 5.6.2014

Da können wir aber froh sein, daß die deutschen Kultusminister unsere Schülerinnen und Schüler „nur“ zum Zwecke der Durchsetzung der „Rechtschreibreform“ als Geiseln genommen haben.

Ansonsten geht es auch um Bücher: Aus dem Namen der islamischen Sekte hört man das verballhornte englische „books“ und das arabische „haram“ (verboten) heraus.

Wiki:
Boko Haram (Hausa für „Bücher in Lateinschrift sind Sünde“, „Westliche Bildung verboten“,„Die moderne Erziehung ist eine Sünde“ bis hin zu „Vorspiegelung falscher Tatsachen ist Schande“)

Dann noch viel Spaß bei unserer Islamisierung!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
30.03.2014 05.02
Diesen Beitrag ansteuern
Bissendorf / Wedemark

Auch im Kinderbuch ss statt ß

Der unverdrossen buddelnde Maulwurf Grabowski – Kinderbuchklassiker seit Jahrzehnten – hat alle Rechtschreibreformen unter der Erde blind überlebt. Die Bücher in den Bibliotheken aber werden erneuert. In Bissendorf gab’s jetzt das ganze Wunschprogramm.

Wedemark. Die Kinder aus den Kitas in Bissendorf und Wennebostel durften ihre Wunschbücher bestellen, die Henstorf-Stiftung bezahlte. In der Bibliothek packten die Kindergartenkinder am Mittwoch ihre Geschenkpakete aus, und in Vorfreude auf die neue Lektüre waren sie schnell dabei. Auch die Bücherei selbst und die Berthold-Otto-Schule profitierten von den 1500 Euro, die sie zu je gleichen Teilen aus dem Förderbudget der Stiftung erhielten.

„Die Einrichtungen durften kaufen, was sie wollten“, bestätigte Fritz Schöning aus dem Vorstand der Henstorf-Stiftung. Schon seit vier Jahren fließen immer wieder Beträge, und der Vorstand hofft, dass die Unterstützung zum frühen Lesen fortgesetzt werden kann. „Wir haben Klassiker ersetzt, die alt und zerlesen waren, auch Bücher, die noch nicht in neuer Rechtschreibung bei uns in den Regalen standen“, erläuterte die Leiterin der Gemeindebibliothek Wedemark, Martina Popan. Vorzugsweise seien dies Lesebücher für die Erst- bis Viertklässler in großer Schrift mit noch vielen Illustrationen.

Der Maulwurf Grabowski, so Popan, sei in neuen Ausgaben inzwischen mit ss statt ß ausgestattet. Aber auch neue pädagogische Debatten etwa zu Rassismus in Kinderbüchern fänden ihre Niederschläge. So sollen in Astrid Lindgrens Werken seit 2009 die Worte „Negerkönig“ und „Zigeuner“ ersetzt worden sein...

haz.de 26.3.2014

(Bissendorf, mein Wohndorf bis ’76)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
19.02.2014 18.16
Diesen Beitrag ansteuern
Rastede

In zehn Jahren fast 1000 Nutzer verloren

Mehr Besucher, weniger Nutzer: So beschreibt Nicole Mühlmann, Leiterin der Gemeindebücherei „Villa Wächter“, die Entwicklung im vergangenen Jahr... Die Zahl der Medien ging zurück von 21 960 in 2012 auf 19 510. „Wir hatten einen Höchststand erreicht“, sagt Nicole Mühlmann. Bücher, die optisch nicht mehr ansprechend aussahen oder noch in der alten Rechtschreibung verfasst waren, verschwanden aus den Regalen....

nwzonline.de 31.1.2014

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
16.01.2014 08.20
Diesen Beitrag ansteuern
Wildeshausen

(Nachtrag)
Die Wallschule in Wildeshausen verkauft ihre Bücher auf dem Flohmarkt und bittet um Spenden:
„'Da die Kinder der Wallschule gerade erst das Lesen gelernt haben, benötigen wir dafür ausschließlich Bücher mit der neuen Rechtschreibung, um die Kinder nicht zu verwirren', so die Förderkreis-Vorsitzende.“ NWZ 6.6.2013

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
12.10.2013 09.10
Diesen Beitrag ansteuern
Peter-Sodann-Bibliothek

In der Wochenendbeilage der „jungen Welt“ (in der traditionellen Rechtschreibung):

»Wir waren schon mal ein Stück weiter.«
Gespräch mit Peter Sodann. Über seine Liebe zu Büchern, ein Rittergut als Kulturzentrum, die Ignoranz von Schriftstellern und ein angemessenes Bild von der DDR


...

Wann haben Sie angefangen, die in der DDR erschienenen Bücher zu sammeln?

Das fing 1989 an. Ich habe einfach nicht verstanden, wie man Bücher einfach wegwerfen kann. Das war doch so eine Art kalter Bücherverbrennung damals. Es gab zwar gute und schlechte Bücher, wie heute auch. Wobei heute mehr schlechte Bücher gedruckt werden, Massenware oder auch Bestseller genannt. Aber wenn man gar keine schlechten Bücher liest, weiß man auch nicht, was gute Bücher sind...

Haben Sie in Halle noch etwas zu tun?

... Wenn ich montags da bin, gehe ich hin und höre mir an, was so passiert in der Stadt. Zum Beispiel, daß die Universität verkleinert wird. Das hängt aber wiederum damit zusammen, daß gute Leute aus dem Osten in die Wüste geschickt und die Stellen mit dritt- bis viertklassigen Leuten aus dem Westen besetzt wurden. Dementsprechend ist jetzt das wissenschaftliche Niveau...

Es gibt noch ein anderes Phänomen. Bis zu 20000 Bibliotheken sind mit der DDR verschwunden. Da ist die Krankenhausbibliothek, die Gewerkschaftsbibliothek und die Gefängnisbibliothek dabei. In jeder dieser Bibliotheken war mindestens fünfmal Christa Wolf vorhanden. Also sind Christa Wolfs Bücher ungefähr 100000 mal verbrannt, vernichtet, weggeschmissen worden... Ich empfinde das als Schande. Auch deshalb die Bibliothek.

Die Peter-Sodann-Bibliothek wurde im Mai 2012 offiziell eröffnet. Sie befindet sich am Thomas-Müntzer-Platz 8 in 01594 Staucha und kann von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 14 Uhr besucht werden, außerdem in diesem Jahr noch an folgenden Samstagen jeweils von 10 Uhr bis 14 Uhr: 2. November, 14. Dezember und Sonntag, 15. Dezember (Weihnachtsmarkt). ...
Die Bibliothek im Internet: http://www.psb-staucha.de

jungewelt.de 12.10.13

Schon nach fünf Jahren Einheitsdeutschland wurde eiligst mit den Stimmen der fünf hinzugekommenen Kultusminister-Amateure die „Rechtschreibreform“ beschlossen, die zu weiteren Büchervernichtungen führte.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.06.2013 09.47
Diesen Beitrag ansteuern
Woche der Ausgrenzung guter Bücher

„Woche des Buches“ mit Bücherflohmarkt in der Wildeshauser Wallschule

Dienstagmorgen in der Wallschule: In der Aula herrscht dichtes Gewusel, hier ist der große Bücherflohmarkt angesagt. Klassenweise kommen die Kinder, um sich ein oder zwei Bücher auszusuchen und zu kaufen. Noch bis Freitag ist in der Schule die „Woche des Buches“ angesagt. …

Ermöglicht hat das der Förderverein. Allen voran die Vorsitzende Corinna Riedel-Seebacher, die im Vorfeld kräftig die Werbetrommel für den Bücherflohmarkt gerührt hat, um möglichst viel Lektüre anbieten zu können: „Uns ist es sehr wichtig, dass jedes Kind die Chance hat, sich ein Buch zu kaufen. Und das ist bei diesen Preisen auch möglich.“ Allerdings sei sehr schnell klar gewesen, dass die 400 Bücher nicht ausreichen würden: „Wir hätten noch wesentlich mehr gebrauchen können.“ So sei es Voraussetzung gewesen, dass die Bücher nach der neuen Rechtschreibreform verfasst sind: „Alles andere wäre für die Kinder wenig dienlich.“

kreiszeitung.de 19.6.2013

Bundesverfassungsgericht am 20.7.1999: Es seien selbst bei der „Unterrichtung nach den traditionellen Regeln greifbare Nachteile für die ... Kinder nicht zu besorgen.“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
10.05.2013 13.58
Diesen Beitrag ansteuern
Bücherverbrennungen - Büchervernichtungen

Lammert: „Deutschland hat sich von Bücherverbrennungen nicht erholt“
Deutschland hat sich nach den Worten von Bundestagspräsident Lammert bis heute nicht vollständig von den Folgen der Bücherverbrennungen durch die Nationalsozialisten erholt. Die Verfolgung Hunderter Autoren und die öffentliche Vernichtung ihrer Werke seien Teil eines Zivilisationsbruchs gewesen, der in Kultur und Wissenschaft nachwirke, sagte Lammert auf einer Gedenkveranstaltung in der Berliner Humboldt-Universität. Die Bücherverbrennungen seien ein Symbol für die mutwillige Zerstörung der Demokratie gewesen. In Berlin und in 20 weiteren Universitätsstädten hatten am Abend des 10. Mai 1933 Nazis die Bücher von rund 130 Autoren verbrannt...
Deutschlandfunk 10.5.2013

Deutschland hat sich bis heute auch nicht von den Folgen der „Rechtschreibreform“ 63 Jahre später erholt.

Die Erpressung der deutschen Bevölkerung durch die Kultusminister mit Geiselnahme der Schüler und Beamten ist ebenfalls Teil eines Kulturbruchs gewesen, der immer noch in Kultur und Wissenschaft nachwirkt. Die Behinderung oder Annullierung von dagegengerichteten Volksentscheiden und die folgende Zwangsmissionierung durch die Medien offenbarten die mutwillige Mißachtung von Demokratie und Volkswillen durch die Politiker und Medienmächtigen. Lammert, eigentlich Gegner der „Reform“, hat selbst, wie viele andere auch, durch unterwürfige Anpassung den Untertanengeist bewiesen, den auch schlimmere Diktatoren zu ihrem Erfolg benötigen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Lotte Pohl
30.01.2013 13.19
Diesen Beitrag ansteuern

Ich finde es total schade, dass die Bücher einfach so weggeworfen werden....eine Schande. Ich bringe es bei mir zu Hause nicht einmal übers Herz Bücher auszusortieren, obwohl meine Regale übergehen und ich keinen Platz mehr habe. Am Ende hiflt wohl nur eine neue Wohnung mieten und eine Bibliothek einrichten.
__________________
Liebe Grüsse

Mit Klick die Kennkarte von Lotte Pohl ansehen    An Lotte Pohl schreiben   Suche weitere Einträge von Lotte Pohl        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
28.01.2013 14.51
Diesen Beitrag ansteuern
Timbuktu

Die malische Stadt Timbuktu wird „Perle der Wüste“ genannt, ihre beeindruckenden jahrhundertealten Moscheen und Mausoleen wurden zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Doch die Islamisten haben viele antike Bauten des Wüstenortes in den vergangenen Monaten verwüstet. Nun hat die Zerstörung einen neuen Höhepunkt erreicht: Auf ihrer Flucht vor französischen und malischen Truppen zündeten die Extremisten eine Bibliothek mit wertvollen arabischen Schriften an. Mehr als 20.000 Manuskripte befanden sich in dem Gebäude. Einige der Handschriften stammen aus dem 13. Jahrhundert.
spiegel.de 28.1.2013

Zu 'Weltkulturerbe' siehe auch hier, zu Büchervernichtung auch dort.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.01.2013 19.45
Diesen Beitrag ansteuern
Bibliothek Gernrode

1.200 alte Kinderbücher wandern in den Müll
… „Wie kann man bei der heutigen Finanzlage mal locker einige hundert Kinderbücher entsorgen?“, fragt MZ-Leserin Sieglinde Neubert aus Gernrode erzürnt. „Ich bin entsetzt über die Vorgehensweise“, schreibt sie an die Redaktion. "…

Die Antwort gibt Sabine Bahß, Sprecherin der Quedlinburger Stadtverwaltung. Tatsächlich, bestätigt sie, seien 1.200 Kinderbücher aus der Gernröder Bibliothek im Altpapier gelandet. Für sie habe es keinen Platz mehr gegeben …
Aber, betont Bahß, die Bücher seien zuvor „rundum angeboten worden – bei Schulen, Horten und der Zentralbibliothek in Magdeburg“. Weil es sich jedoch hauptsächlich um alte Bücher aus DDR-Zeiten handele, habe es kein Interesse gegeben… Rund 500 Bände – zum Beispiel Lexika – seien für Schulen gerettet und zurückgelegt worden. Der Rest jedoch wanderte ins Altpapier…. „Das Geld, das sie dafür bekommen haben“, sagt Sabine Bahß, „haben die Kollegen für Neuanschaffungen genutzt.“
mz-web.de 15.1.2013

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.01.2013 11.27
Diesen Beitrag ansteuern
Hattingen

Die Bücherei der Ev. Kirchengemeinde Welper-Blankenstein musste nach 40 Jahren schließen …

5000 Bücher warteten im Paul-Gerhardt-Haus auf Leseratten. „Wir hatten alles, was eine Bücherei braucht.“ Und das, obwohl sie seit Jahren nicht mehr im Etat der Kirchengemeinde vertreten gewesen sei. Über Bücherspenden gab es immer Neues zu entdecken.

Nur der Kinder- und Jugendbuchbestand litt. „Da ist die Reform der Reform der Rechtschreibreform über uns hinweg_gebraust“, bedauert Anne Prinz. Aber Leseanfängern könne man keine Bücher mit falscher Rechtschreibung geben. Und heute? „Da sind die Ansprüche anders gelagert. Früher lasen die Kinder einfach mehr.“

Der übrig_gebliebene Leserstamm bedauert die Schließung der Bücherei nach 40 Jahren sehr.

derwesten.de 14.1.2013

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.12.2012 16.29
Diesen Beitrag ansteuern
Mehr Raum für Kinderbücher

„Wir sind eine Lesefamilie”, sagt Sandra Liebe-Brune. „Bei uns gibt es jeden Abend mindestens eine Gute-Nacht-Geschichte.” Sie ist froh, dass ihre vier Kinder die Liebe zu Büchern teilen. Gemeinsam mit ihrer Schulpflegschafts-Kollegin Susan Behrmann setzt sie sich dafür ein, das Leseangebot an der Grundschule Peckeloh zu verbessern. Lehrer und Eltern begrüßen die Initiative, auch einige Sponsoren konnten bereits gefunden werden.

Einen besonderen Beitrag leistet auch Buchhändlerin Gesine Klack. Sie hat sich bereit erklärt, ihre Erfahrung beim Bewerten und Anschaffen der Bücher einzubringen. Dabei wird es vermutlich notwendig sein, einen Teil des alten Bestandes herauszunehmen. „Zuerst ist es sinnvoll, die Bücher mit alter Rechtschreibung auszusortieren”, sagt Klack…
haller-kreisblatt.de 21.12.2012

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
09.11.2012 09.50
Diesen Beitrag ansteuern
Stadt Mengen

Mehr als 1070 Bücher stehen in der neuen Schulbücherei im Erweiterungsbau der Ablachschule…

Zur Umsetzung wurde eine Projektgruppe „Schulbücherei“ ins Leben gerufen … „Wir haben dann gesagt, wir gehen auf Spendersuche“, so Iris Adams, Vorsitzende des Fördervereins der Ablachschule. Die Eltern wurden an dieser Stelle mit ins Boot geholt und um Bücherspenden gebeten. Fast 800 Bücher kamen zusammen, von denen aber viele wieder aussortiert werden mussten, weil sie beispielsweise noch in alter Rechtschreibung geschrieben waren. „Das war sehr schade, die mussten wir rausnehmen“, so Adams.

schwaebische.de 25.10.2012

Geprüft werden kann natürlich nur das Erscheinungsdatum und ob die neue Stussschreibung befolgt wird.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
01.11.2012 13.44
Diesen Beitrag ansteuern
Kirchen-Hausen

Seit 20 Jahren Lesespaß zum Nulltarif

Die katholische öffentliche Bücherei Kirchen-Hausen eröffnete die erste der Buchausstellungen der katholischen Büchereien in der Region Geisingen und tat dies gleich mit einer Feier. Die Bücherei gibt es seit 20 Jahren, und seit dieser Zeit leite Gisela Raus die Bücherei.

„Die Kirchen-Hausener Bücherei hat inzwischen rund 3200 Medien im Angebot“, betonte Leiterin Gisela Raus…

Diane Schmid listete auf, welch zeitlicher Umfang erforderlich ist, von der Auswahl neuer Bücher und Medien, dem Aussortieren (durch die Rechtschreibreform mussten viele Bücher ausgetauscht werden), bis zur Abrechnung sind 1,5 Stunden pro neuem Buch oder Spiel erforderlich.

Unterstützt wird Gisela Raus von Silvia Keller seit 2003, von Beatrix Honold seit 2007 und seit diesem Jahr von Sabine Wenger, alle vier bringen rund 400 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Jahr ein.

suedkurier.de 29.10.2012

Die „kostenneutralen“ Folgen des Reformverbrechens.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Norbert Lindenthal
10.09.2012 12.40
Diesen Beitrag ansteuern
Frischer Kreisverkehr

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Sigmar Salzburg
Frischer Schmökerstoff… bekamen von gleich fünf Unterstützern – … der Stadtsparkasse, der Volksbank … – eine großzügige Geldspende in Höhe von 1 500 Euro. …

Die Regierung und Überregierung gibt es den Banken von den Sparkonten der Eltern, die Banken tun so, wie wenn sie ihr eigenes Geld für Lektüre geben. Schulkinder und Zeitungsleser fühlen sich beschenkt. Und die Welt ist ein frischer Kreisverkehr.

Kinder sind wir alle, manche sind älter …
__________________
Norbert Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Norbert Lindenthal ansehen    An Norbert Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Norbert Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 6 Seiten lang:    1  2   3  4  5  6  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage