Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen
Focus
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 3 Seiten lang:    1  2  3   Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
30.01.2008 20.42
Diesen Beitrag ansteuern
Was Ihr wollt: Schuld im Markwort-Blatt

„Zeit“-Kulturchef
Sind spießige Rentner schuld an Jugendgewalt?

Ein Feuilletonist will mit seinem Videoblog die Bildungselite provozieren. Jetzt hat der Wirbel um „Zeit“-Kulturchef Jens Jessen und dessen These, der spießige Rentner von München sei selbst Schuld am U-Bahn-Überfall, die „Bild“-Zeitung erreicht.

Von FOCUS-Online-Redakteur Harry Luck


[… Am Schluß noch ein interessanter Vorschlag von „Bild“-Kolumnist Franz Josef Wagner („Gossen-Goethe“)]

FOCUS 16.01.08
http://www.focus.de/politik/deutschland/jugendgewalt/zeit-kulturchef_aid_233779.html

Dazu: http://www.nachrichtenbrett.de/Forum/showthread.php?postid=32093#post32093

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
glasreiniger
14.03.2007 12.59
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Islamisten drohen mit Reformschreibung

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Sigmar Salzburg
Terror-Video

El Kaida kennt sich in Deutschland aus


Vieles deutet darauf hin, dass auch Islamisten aus Deutschland an dem jüngsten Terror-Video gearbeitet haben.

...

Das Video war mit deutschem Untertitel versehen, beachtete die neue Rechtschreibung und zeigte Fotos deutscher Politiker.



Irgendwie erinnert es mich das an die Revolutionäre, die eine Bahnsteigkarte erwerben. Ob man sich vor denen wirklich fürchten muß?

Mit Klick die Kennkarte von glasreiniger ansehen    An glasreiniger schreiben   Suche weitere Einträge von glasreiniger        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
13.03.2007 13.58
Diesen Beitrag ansteuern
Islamisten drohen mit Reformschreibung

Terror-Video

El Kaida kennt sich in Deutschland aus


Vieles deutet darauf hin, dass auch Islamisten aus Deutschland an dem jüngsten Terror-Video gearbeitet haben. Die Bevölkerung soll dadurch verunsichert werden.
von FOCUS-Online-Redakteur Fabian Löhe
[…]
Islamistische Extremisten der Globalen Islamischen Medienfront (GIMF), einem El-Kaida-Sprachrohr, haben Deutschland und Österreich am Wochenende mit Anschlägen gedroht, falls die beiden Länder ihre Truppen nicht aus Afghanistan abziehen. Das Video war mit deutschem Untertitel versehen, beachtete die neue Rechtschreibung und zeigte Fotos deutscher Politiker.
[…]
Die Leiterin des Washingtoner Site-Instituts zur Aufklärung terroristischer Strukturen geht davon aus, dass zukünftig in islamistischen Webforen immer häufiger über Anschläge gegen Deutschland diskutiert wird. „Ich glaube, dass die GIMF Leute in Deutschland hat, die die Nachrichten dort genau verfolgen und die deutsche Kultur [?] kennen.“ Das Video stachele nun auch andere Islamisten dazu an, ihr Augenmerk auf Deutschland zu richten.

http://www.focus.de/politik/deutschland/el-kaida_aid_50435.html

__________________
Sigmar Salzburg

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
DS
06.10.2006 20.28
Diesen Beitrag ansteuern
Grass plädierte für eine weitgehende Freigabe der Schreibweise

Focus 06.10.06, 17:10

Nobelpreisträger

Grass kocht gern für Tote


Der Schriftsteller Günter Grass

Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass kocht manchmal für tote Persönlichkeiten. Bei diesen „imaginierten Treffen“ bereite er ein speziell zusammengestelltes Mahl zu, decke den Tisch für zwei und stelle sich die Tischgespräche vor, berichtete Grass am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse.
Reger Besuch aus dem Jenseits

Für den Essayisten Michel de Montaigne (1533-1592) habe er wegen dessen Nierenleidens zum Beispiel „etwas Leichtes“ gekocht, Kalbsbries mit Pilzen. Auch der Autor Heinrich Mann und SPD-Politiker Willy Brandt seien schon bei ihm zu Gast gewesen, sagte Grass.

Probleme mit der Rechtschreibung

Der Schriftsteller, der 1999 den Nobelpreis für Literatur erhalten hat, gestand auf der Messe, er sei bis heute unsicher mit der deutschen Rechtschreibung. Grass plädierte für eine weitgehende Freigabe der Schreibweise: Sprache sei immer im Fluss. „Jede allzugroße Festlegung ist der Sprache hinderlich.“

(mic/dpa)

Mit Klick die Kennkarte von DS ansehen    An DS schreiben   Suche weitere Einträge von DS        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Norbert Lindenthal
31.07.2006 10.55
Diesen Beitrag ansteuern
Verwirrung um die neue Rechtschreibung

Focus Online, 31.7.2006

Alexander von Streit


Microsoft

Verwirrung um die neue Rechtschreibung

| 31.07.06, 11:51 |

Millionen Bundesbürger vertrauen in Sachen Rechtschreibung der Korrektur-Hilfe ihrer Textverarbeitung. Doch die kennt nicht die neuen Regeln der von August an geltenden Rechtschreibreform. Und bei Microsoft scheint offensichtlich Verwirrung darüber zu herrschen, ob das ein Grund zum Handeln ist.


„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass bereits in den nächsten Tagen oder Wochen ein entsprechender Patch für die neuen Rechtschreibregeln komplett fertig gestellt wird“, teilte Microsoft-Sprecher Frank Mihm-Gebauer gegenüber FOCUS Online mit.

Mehr zum Thema

Office 2007 – Microsoft öffnet sich für Konkurrenz
Computer – Microsoft plant Office auf Elsässisch
Rechtschreibung – So schreibt man jetzt


Eigentlich erst 2007

Das hatte ein paar Stunden zuvor noch ganz anders geklungen. Auf Anfrage hatte Microsoft erklärt, die von August an geltenden Rechtschreibregeln erst in der nächsten Version von Microsoft Office berücksichtigen zu wollen. Die allerdings soll erst zum Jahreswechsel auf den Markt kommen.

Einen Patch, der die zurzeit aktuellen Office-Versionen 2003 und XP auf den neuesten Stand der Rechtschreibung bringt, wolle man erst danach zur Verfügung stellen. „Software-Entwicklung ist sehr komplex, das geht nicht mal eben so“, sagte Mihm-Gebauer. Man arbeite zwar sehr eng mit dem Rat für deutsche Rechtschreibung zusammen, aber es sei sehr schwierig, neue Regeln so schnell umzusetzen.

Patch für Office 2003 und Office XP

Nun geht es offensichtlich doch: Mit dem inzwischen angekündigten Patch sollen dem Microsoft-Sprecher zufolge die „Anwender von Microsoft Office 2003 und Office XP bereits relativ kurz nach Inkrafttreten der Rechtschreibreform die neuen Regeln in ihrem Computer aktualisieren können.“ Wann die neue Rechtschreibung für Office konkret verfügbar sein wird, konnte Microsoft noch nicht mitteilen.

Mit Klick die Kennkarte von Norbert Lindenthal ansehen    An Norbert Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Norbert Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.08.2005 17.08
Diesen Beitrag ansteuern
Focus-online 23.08.05

Grass und Co.

„Alte Säcke“ für Schröder
Großdichter Günter Grass und Co. engagieren sich für eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition.

Von Ulrike Plewnia, Berlin

In Prenzlauer Berg, vor dem „Palais in der Kulturbrauerei“, bildet sich eine Schlange mit Zuhörern, die erleben wollen, wie sich der Großdichter Günter Grass, Intendant Jürgen Flimm, Nagelbildkünstler Günther Uecker und Plakat-Aktionist Klaus Staeck für eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition engagieren.

Rund 400 Galeristen, Publizisten, Verlagsleute und Journalisten haben sich auf Einladung des Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse (SPD) trotz sommerlichen Temperaturen eingefunden, um sich vor der Bundestagswahl am 18. September argumentativ von den „alten Säcken“ – so bezeichnet Grass sich selbst – befeuern zu lassen. „Kultur als Lebensmittel“ lautet das Motto. Der Ost-Berliner Thierse, der sich immer wieder darüber empört, dass die CDU/CSU mit vorhandenen Vorurteilen gegenüber den Ostdeutschen Wahlkampf mache, möchte den Wahlkreis – er wohnt ganz in der Nähe am Kollwitzplatz – direkt gewinnen.

Frau der leisen Töne

Günter Nooke, sein Konkurrent von der CDU, ist ebenfalls Ostdeutscher, zudem Kulturpolitker und ehemaliger Bürgerrrechtler. Mit von der Partie ist auch die parteilose Kulturstaatsministerin Christina Weiss, deren Amt im Bundeskanzleramt angesiedelt ist und die einige Erfolge verbuchen kann: die Gründung der Bundeskulturstiftung etwa, verbesserte Filmförderung und besser vernetzte Gedenkarbeit zum Thema der NS-Verbrechen. Weiss, eine beharrliche Frau der leisen Töne zieht – natürlich – eine positive Bilanz der rot-grünen Kulturpolitik. Sie plädiert überzeugend dafür, dem Bundesaußenministerium die Zuständigkeit für die auswärtige Kulturarbeit, also die renommierten Goethe-Institute, zu entziehen.

„Kritische Distanz zur Macht“

Auch will sie ein eigenständiges Bundesministerium für die Sache der Kunst, nachdem „klare Kooperation mit den Ländern festgelegt sei. Flimm lobt vor allem den offenen Gedankenaustausch und die Atmosphäre in Gesprächen mit dem Bundeskanzler und der Staatsministerin, die auch dem Genuss von hervorragendem französischem Wein zu verdanken sei. Staeck hingegen nimmt für sich eine „kritische Distanz zur Macht“ in Anspruch und warnt vor allzu viel Zustimmung der Intellektuellen zum Regierungskurs.

Grass hat damit keine Probleme und vermerkt lakonisch, er könne es nun mal nicht lassen, sich im Wahlkampf zu engagieren. Der Literaturnobelpreisträger wettert wortgewandt gegen den Unsinn der Rechtschreibreform, lästert über die „Wahlkampfentgleisungen des politischen Amokläufers Stoiber“ und verliest ansonsten einen Teil seiner Rede, die er einen Tag zuvor im Park des Kanzleramts bei der Aufstellung einer großen Skulptur – einem Revolver mit einem Knoten im Lauf – gehalten hatte.

Zwei Stunden Kulturpolitik

Nach zwei Stunden Tour de force durch die gesamte Kulturpolitik der Nation spricht der Moderator Thierse zum Abschluss das heikle Thema eines Zentrums für Vertreibung an. Christina Weiss, zumindest für vier Wochen noch Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, erteilt einem solchen Zentrum mit Sitz in Berlin eine klare Absage. Nur in Warschau käme das Forschungsszentrum zum Thema Vertreibungen in Frage, in enger Zusammenarbeit mit Polen, Ungarn und der Slowakei, ohne die subjektive Sicht und „nationale Verengung“, wie es von (der CDU-Frau) Erika Steinbach geplant sei.

(Focus-online 23.08.05)
http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=18302

___________

Vielleicht hätte sich Günter Grass doch lieber mit Günter Nooke verbünden sollen. Der hat, anders als die linken Freunde, wenigsten etwas gegen die „Rechtschreibreform“ unternommen.
__________________
Sigmar Salzburg

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Norbert Lindenthal
07.10.2004 09.14
Diesen Beitrag ansteuern
Focus



7.10.2004

Die Buchmesse als Forum
Promis, Preise und Proteste

Protest: Autoren gegen die Rechtschreibreform
Rund 100 Autoren, Verleger und Wissenschaftler, darunter so prominente Namen wie Günter Grass, Martin Walser und Hans-Magnus Enzensberger, nutzten die Buchmesse am gestrigen Abend als Forum, um die sofortige Rücknahme der Rechtschreibreform zu fordern. Hintergrund: Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer kommen heute (Donnerstag) in Berlin zu ihrer zweitägigen Jahreskonferenz zusammen, um über die Rechtschreibreform zu entscheiden.

Mit Klick die Kennkarte von Norbert Lindenthal ansehen    An Norbert Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Norbert Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 3 Seiten lang:    1  2  3   Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage