Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Rat für deutsche Rechtschreibung
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 24 Seiten lang:    1  2  3 · 6  7  8  9   10  11  12 · 20  21  22  23  24  Post New Thread     Post A Reply
Ruth Salber-Buchmüller
12.04.2005 17.30
Diesen Beitrag ansteuern
ein Blick in www.web.de

Bei http://www.web.de steht erstaunlich viel
darüber. Die Lektüre stimmt trübsinnig.

Außer der GZS bleibt so gut wie alles.
Ganz klar bleibt der Missstand, ganz klar
die Großschreibung, die explosionsartig immer
mehr gröbsten Unsinn hervorbringt: zu Recht legen,
auf Recht erhalten usw. Ich frage mich, ob das
von Prof. Icklers und Eisenbergs Seite nicht
zur Sprache gebracht worden ist.



__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
rrbth
12.04.2005 16.20
Diesen Beitrag ansteuern
KMK: relativ geringer Teil unstrittig

Servus,
die KMK schreibt (Hervorhebung von mir) hier
http://www.kmk.org/aktuell/pm050412.htm:
„1. Die Neuregelung der deutschen Rechtschreibung, die 1996 eingeführt wurde, bleibt nach dem Ende der für die Fehlerkorrektur in den Schulen eingeräumten Übergangszeit am 01.08.2005 verpflichtende Grundlage des Unterrichts. Hierzu gehören die Laut-Buchstaben-Zuordnungen (z.B. die s-Schreibung, das Zu-sammentreffen dreier Konsonanten und die Fremdwortschreibung), die Schreibung mit Bindestrich oder die Groß- und Kleinschreibung. Die strittigen Themen machen nur einen relativ geringen Teil des Gesamtumfangs aus.“

Was von den dreien (Laut-/Buchstabenzuordnung, Bindestrichschreibung, Groß- und Kleinschreibung) wird denn nun verpflichtend?
Die Getrennt-/Zusammenschreibung jedenfalls wohl nicht.

Mit Klick die Kennkarte von rrbth ansehen    An rrbth schreiben   Suche weitere Einträge von rrbth        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
12.04.2005 10.20
Diesen Beitrag ansteuern
RfdR – blickt jemand da noch durch?

Von Frau Sigrid Saxen, Husum, bekam ich diese Zusendung, deren Anhang es sicherlich lohnt, kommentiert zu werden. Ich reiche hier die Zusendung mitsamt den roten Auszeichnungen weiter. -- Wenn jemand mir die betreffende(n) Sendezeit(en) im DLF nennen kann, will ich versuchen, die Sendung(en) hier wiederzugeben.
-------------------------------------------------------

Lieber Detlef,
im DLF soll ja ein optimistischer Bericht zum Thema gewesen sein. Vielleicht ruft Dich Hans-Peter Heinrich an, wenn er Dich um eine Überspielung bittet. Er entdeckte die Diskrepanz zur Darstellung der FAZ. Also schicke ich sie Dir zum Vergleich, falls Du den Artikel nicht auch am 8./9.4. gelesen hast.
Gruß von Sigrid



aus FAZ.net, Fr., 8.4., 17.30 Uhr, für den 9.4.2005

Rechtschreibreform
Experten wollen entscheidende Änderungen


Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat am Freitag in München noch keine Entscheidung über das Kernstück der Getrennt- und Zusammenschreibung gefällt. Vielmehr entspreche es der Verfahrensweise des Rates, erst nach Beratung des gesamten Komplexes abzustimmen, sagte der Vorsitzende des Rechtschreibrates, der frühere bayerische Wissenschaftsminister Zehetmair (CSU).


Mit einem Beschluß des Rates über die Getrennt- und Zusammenschreibung ist nicht vor dem 3. Juni zu rechnen. Zehetmair bekräftigte, es gelte zu unterscheiden zwischen gewachsenem Sprachgebrauch und systematischen Regeln. Er rechne jedoch fest damit, daß der Rat am 1. Juli einige entscheidende Änderungen vorlegen kann. Der Rat setzte am Freitag eine neue Arbeitsgruppe zur Silbentrennung am Zeilenende und zur Zeichensetzung ein.

Änderungen des Statuts geplant

Der Rat habe die Kultusministerkonferenz um zwei Statutänderungen gebeten, berichtete Zehetmair. Der Rat will seine Beschlüsse künftig nicht einstimmig fassen, sondern mit einer Zweidrittelmehrheit. Außerdem sollen ein Vertreter aus Liechtenstein und Südtirol Sitz und Stimme im Rat bekommen.

Bis zum 1. August könne der Rat nicht alle Einzelheiten abschließend erörtern, außerdem könnten Schulbücher und Wörterbücher bis zu diesem Zeitpunkt nicht geändert werden, kündigte Zehetmair an und erinnerte daran, daß der Rat für sechs Jahre gewählt sei. Kritisiert hat er die österreichische Entscheidung, die Literatur in der früheren Schreibung nicht mehr zuzulassen. Je mehr sich die Politik aus der Sprachentwicklung heraushalte, desto intensiver könne der Rat die Sprachentwicklung begleiten, sagte Zehetmair. Er rate der Kultusministerkonferenz, sich dem Votum des Rates nicht zu verschließen.

Kernstück der Reform

Die am Freitag beratene Getrennt- und Zusammenschreibung gilt als Kernstück der Reform und gleichzeitig als ihr umstrittenster Teil. Eine klare Entscheidung hätte zumindest im Blick auf einen der wichtigsten Paragraphen (34) den Zustand vor der Reform wiederherstellen können. Dieser Paragraph befaßt sich damit, wie Partikel, Adjektive, Substantive oder Verben mit Verben zusammengesetzt werden (drauflosreden, abhandenkommen, kennenlernen).

Über den ebenso fragwürdigen Paragraphen 36 soll ebenfalls beraten werden. Im Vergleich zur bisherigen Praxis, nur Varianten wieder zuzulassen, ist mit der Verabschiedung der Vorlage eine echte Änderung der Rechtschreibreform verbunden gewesen. Denn in den Wörterbüchern müßten sämtliche Wortlisten neu geschrieben werden, auch in Schulbüchern und in der Software wären umfangreiche Korrekturen vonnöten.

Scheitern selbst eingestanden

Beraten wurde über eine Vorlage der Arbeitsgruppe Getrennt- und Zusammenschreibung vom 5. April 2005, die von der Arbeitsgruppe einstimmig verabschiedet wurde. Geleitet wurde die Arbeitsgruppe vom neuen Direktor des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache, Eichinger. Mitgearbeitet haben außerdem der Schweizer Germanist Gallmann, der österreichische Germanist Schrodt, der Leiter der Duden-Redaktion Wermke, der Vorsitzende des Journalistenverbandes Hein, das österreichische Ratsmitglied Lusser sowie Peter Eisenberg als Externer, der die Reformvorschläge maßgeblich erarbeitet hat.

Mit ihrem einstimmigen Beschluß hatten die Reformer, die dieser Arbeitsgruppe angehörten, im Grunde selbst eingestanden, daß das Kernstück der Reform gescheitert ist.

„Spazieren fahren”, aber „spazierengehen”

Immerhin hat der Rat in seiner Sitzung am Freitag den meisten Änderungsvorschlägen zugestimmt. Der verantwortliche Reformer für diesen Komplex, der Siegener Germanist Burkhard Schaeder, hatte die häufigen Fehler beklagt, die aber nur bei strenger Orientierung am Duden als solche in den Blick traten. Weder Schüler noch Schreibende haben die Getrennt- und Zusammenschreibung jemals von Regeln abgeleitet. Vielmehr gab es unterschiedliche Möglichkeiten wie „ernst nehmen” und „zufriedenstellen”, während der Duden bestrebt war, nur noch eine einzige Schreibweise als richtig durchgehen zu lassen.
Wegen der Schwierigkeiten, die Getrennt- und Zusammenschreibung zu regeln, war dieser Teil auf der orthographischen Konferenz im Jahr 1901 bewußt ausgeklammert worden.

Die Arbeitsgruppe des Rechtschreibrats hat sich nicht entscheiden können, das vor der Reform übliche „leid tun” wieder zuzulassen, sondern hielt an „leidtun” fest, was Sprachwissenschaftler gegenüber dem ersten Reformvorschlag mit dem grammatikalisch falschen „Leid tun” als Verbesserung betrachten. Nach der Vorlage der Arbeitsgruppe hätte auch „kennenlernen” wieder in einem Wort geschrieben werden können, wohingegen „laufen lernen”, „baden gehen”, „spazieren fahren” und „schätzen lernen” in zwei Worten geschrieben werden, weil zwei Verben nebeneinander treten. Nach dieser Logik müßte auch spazierengehen auseinandergeschrieben werden. Es handelt sich zwar um zwei Verben, aber um ein und dieselbe Tätigkeit. Dieser Abschnitt ist im Rat äußerst umstritten und muß weiter präzisiert werden.

Text: oll., Frankfurter Allgemeine Zeitung
-------------------------------------------------------

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ruth Salber-Buchmüller
11.04.2005 20.10
Diesen Beitrag ansteuern
hoffen wir's

hoffen wir's, daß es die Wunschvorstellung des
Focus' ist.
ss-Beispiel soeben bei RTL/G. Jauch, ca. 20.20 Uhr:

Was kommt nach aktuellem DUDEN in den Kaffee?

a Süsstoff b Süssstoff
c Süss-Stoff d Süßstoff

Kandidatin (wohl eine Studentin, ich hatte gerade
eingeschaltet. Immerhin hat sie die vollen 9 Jahre
diese ss-Sache gelernt).

An die 5 Minuten qualvolles Überlegen, untermalt
von der getragenen Friedhofsmusik. Dann
vage Hellsichtigkeit bei der Kandidatin:
" ja, nach kurzem Vokal kommt ss
nach langem ß.“
G.J. versuchte zu helfen, ohne Erfolg.
Der 50/50 Joker mußte her.
Aha, es blieben zur Auswahl a und d

Das Aha-Erlebnis kam: d!





__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Dr. Konrad Schultz
11.04.2005 19.27
Diesen Beitrag ansteuern

Und Prof. Ickler soll sich mit kleinen Änderungen der Reform zufrieden geben? Das ist doch eher eine Wunschvorstellung des Focus, der, wie einige andere auch, sein Gesicht wahren möchte.

Mit Klick die Kennkarte von Dr. Konrad Schultz ansehen    An Dr. Konrad Schultz schreiben   Suche weitere Einträge von Dr. Konrad Schultz        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ruth Salber-Buchmüller
11.04.2005 18.45
Diesen Beitrag ansteuern
das wär's dann?

FOCUS 11.04.05

„Beide Schreibexperten
waren nach den Beratungen mit dem
erreichten Kompromiß zufrieden, hatten
sie doch einige kleine Änderungen an der
Neuregelung durchsetzen können.“
Ist das so, daß sich Prof. Ickler und Eisenberg
jetzt in ihre Sessel zurücklehnen können?


__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ruth Salber-Buchmüller
11.04.2005 13.15
Diesen Beitrag ansteuern
und die anderen Missstände?

Aller Orten
liest man von der Getrennt- und
Zusammenschreibung, die zurückgebaut
werden soll.

Die Trennungen am Zeilenende (Urin-
stinkt) sind schon gräßlich. Man kann jedoch
am Ende noch darüber lachen.

Doch was ist mit der SS-Schreibung?
Das scheint jeder zu scheuen wie der Teufel das
Weihwasser.

Was ist im Übrigen mit den unsinnigen Substantivierungen?
Wie kann man ihnen das
Übel nehmen?
__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
10.04.2005 15.39
Diesen Beitrag ansteuern

Zurückgebaut werden wird sicherlich auch der gänzlich unbegründete Sonderbindestrich bei gezifferten Zahlen (z. B. 8-mal [und 8mal gemäß „Reform“ verboten] und [inzwischen] 8-fach [aber 8fach „reform“normal und erlaubt]).

Bestand haben von der „Reform“ wird allein der i-Punkt, denn hier bestand fürwahr Verbesserungsbedarf.
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Karsten Bolz
10.04.2005 11.43
Diesen Beitrag ansteuern
Die Abrißbirne ist am Werk

Jetzt ist die Katze also endlich aus dem Sack: Der Rat für deutsche Rechtschreibung reformiert die Rechtschreibreform. Kein Wort mehr der Reformer von „Präzisierungen“ oder „noch eindeutigerer Umsetzung des Regelwerks“, sondern offen zugegebene Änderungen, die das gesamte Reformwerk in seine Bestandteile zerlegen. Die Abrißbirne wird mit voller Kraft geschwungen, kein Stein des Werkes bleibt auf dem anderen. Die gesamte Getrennt- und Zusammenschreibung steht als erstes zur Disposition, gefolgt von der Kommasetzung sowie der Trennung am Zeilenende. Grammatische Schnitzer wie „es tut mir Leid“ oder „die Firma geht Pleite“ sind damit demnächst wieder passé, ebenso „hier zu Lande“ statt „hierzulande“ oder „eine Hand voll“ statt „eine Handvoll“ sowie viele weitere Torheiten der Reform.

Offen wird nun vom Rat eingestanden, daß eine Revision aller Wörter- und Schulbücher erforderlich wird, die eine Einhaltung des Endes der Übergangsfrist zum 1. August 2005 unmöglich macht. Diese Notwendigkeit war von den Reformern in der Vergangenheit immer als ein Kernargument gegen ein Ende der Reform ins Feld geführt worden, wenngleich mit der Zeit zahllose Änderungen, in Wahrheit Rückbauten zur bewährten Rechtschreibung, unterderhand Eingang in die Wörterbücher gefunden haben.

Alle reformierten Wörterbücher, egal um welche Ausgabe es sich handelt, sind nun mit einem Schlage Makulatur und müssen demnächst überarbeitet werden. Mit dieser Einsicht des Rates ist für die Zukunft wieder alles offen. Es ist nicht einzusehen, warum die Torheiten der Getrennt- und Zusammenschreibung, der Trennungen am Zeilenende und der Interpunktion beseitigt werden sollen, andere aber, von der Groß- und Kleinschreibung über die Augstschen Etymologien bis zur offensichtlich fehlerträchtigen s-Schreibung beibehalten werden sollen. Vielleicht dämmert es dem Rat und dann auch der Kultusministerkonferenz endlich, daß die Rückkehr zu der normalen deutschen Orthographie nicht mit der Wiederherstellung des alten Dudenprivilegs verbunden sein muß. Die Weichen sind in die richtige Richtung gestellt, der Weg muß jetzt nur noch zielstrebig zu Ende gegangen werden.
__________________
Karsten Bolz

Mit Klick die Kennkarte von Karsten Bolz ansehen    An Karsten Bolz schreiben   Suche weitere Einträge von Karsten Bolz        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
20.03.2005 18.44
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Bedauerlich!

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Karsten Bolz
Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Theodor Ickler
Es ist hat offenbar keinen Sinn mehr, Mitteilungen aus dem „Rat“ oder Früchte meines Rezensentenfleißes hier unterzubringen. Ich hatte es mit Rücksicht auf verbliebene Mitleser in aller Welt eine Zeitlang noch für geboten gehalten, schließe mich aber nun lieber meinen Freunden an, die es schon länger aufgegeben haben.
Ich finde es äußerts bedauerlich, daß sich Herr Ickler aus diesem Forum zurückzieht. Leider wurde auch dieses Forum mit vielem Unfug zugemüllt, so daß seine Entscheidung dennoch gut zu verstehen ist.
Ja, freilich ist es bedauerlich. Doch ist es seine Entscheidung, wie es die Entscheidung der Foristen ist, keine Redaktion zu bilden, die Sacherörterung nicht auf die nötige Höhe zu heben und somit das geistige und außerdem auch stoffliche Aushungern dieser Netzseite und der gesamten Rechtschreibfrage hinzunehmen. Ernsthafte Kulturpolitik und Zivilcourage gehen anders; und das nicht erst seit dieser Woche. Oder?
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Karsten Bolz
20.03.2005 13.57
Diesen Beitrag ansteuern
Bedauerlich!

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Theodor Ickler
Es ist hat offenbar keinen Sinn mehr, Mitteilungen aus dem „Rat“ oder Früchte meines Rezensentenfleißes hier unterzubringen. Ich hatte es mit Rücksicht auf verbliebene Mitleser in aller Welt eine Zeitlang noch für geboten gehalten, schließe mich aber nun lieber meinen Freunden an, die es schon länger aufgegeben haben.
Ich finde es äußerts bedauerlich, daß sich Herr Ickler aus diesem Forum zurückzieht. Leider wurde auch dieses Forum mit vielem Unfug zugemüllt, so daß seine Entscheidung dennoch gut zu verstehen ist.
__________________
Karsten Bolz

Mit Klick die Kennkarte von Karsten Bolz ansehen    An Karsten Bolz schreiben   Suche weitere Einträge von Karsten Bolz        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Florian Agreiter
20.03.2005 13.41
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Vom

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Doris Ahnen
ist wohl nichts mehr zu erwarten.
Wenn auch vom „Rat für neue Rechtschreibung“ in Mannheim keine Fehlerkorrekturen kommen, gründet die KMK einfach ein neues Gremium. Wir wissen, wie man das Volk beruhigt und mit Versprechungen hinhält.


Sie wissen schon, dass Sie widerrechtlich handeln, wenn Sie im Namen von Frau Ahnen schreiben?
Doris Ahnen könnte jederzeit auf Unterlassung klagen.

Und zur Information: Doris Ahnen ist nicht mehr KMK-Präsidentin, sondern nur noch dritte Vizepräsidentin.

Mit Klick die Kennkarte von Florian Agreiter ansehen    An Florian Agreiter schreiben   Visit Florian Agreiter's homepage!   Suche weitere Einträge von Florian Agreiter        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Doris Ahnen
20.03.2005 12.46
Diesen Beitrag ansteuern
Vom "Rat für alte Rechtschreibung" in München

ist wohl nichts mehr zu erwarten.
Wenn auch vom „Rat für neue Rechtschreibung“ in Mannheim keine Fehlerkorrekturen kommen, gründet die KMK einfach ein neues Gremium. Wir wissen, wie man das Volk beruhigt und mit Versprechungen hinhält.

Mit Klick die Kennkarte von Doris Ahnen ansehen    Suche weitere Einträge von Doris Ahnen        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ulrich Dröppez Kritzner
14.03.2005 23.25
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Jedes Theater hat mal ein Ende

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Matthias Dräger
Ferner habe ich Herrn Detlef Lindenthal, den gegenwärtigen Techniker dieser Netzseite, gebeten, die entsprechenden Zugangsdaten für die Seite herauszugeben, da ich im nächsten Schritt einen weiteren Techniker zur Betreuung dieser Seite hinzuziehen möchte.
Der „gegenwärtige Techniker“? Ist er nicht eher der Mann, dem der Server gehört, dessen Copyright die Skripte tragen und der die Gebühren für alles abdrückt?
Unter http://droeppez.de/ kann man sich überzeugen, daß ich selbst Programmierer bin; ich von meiner Seite kann nur sagen, daß ich einen Teufel tun würde, meine Skripte und Server einem anderen Techniker zu überlassen.
Zitat:
Meiner anwaltlich vorgetragenen Aufforderung wurde seitens Herr Detlef Lindenthal nur dadurch entsprochen, daß er eine Geldforderung für die Herausgabe der Zugangsdaten erhob.

Wenn mir ein Server gehören würde, würde ich überhaupt niemandem außer zahlenden Kunden einen Zugang legen, geschweige denn die Datenbank auslesen oder gar verändern lassen.
Wenn Ihnen, Herr Dräger, die Domain gehört, dann gehören Ihnen nicht automagisch Server und Skripte.
Ich schlage vor, die Daten dieses Forums unter GNU-FDL zu stellen. Aber ich habe darüber nicht zu entscheiden, und ich kann damit leben, daß ich darüber nicht zu entscheiden habe.
Zitat:
Das halte ich in Anbetracht dessen, daß diese Seite mit Spendengeldern aufgebaut wurde, für unangemessen.
Ist das Geld gemeint, welches Herr La. „fehlgeleitet“ hat?
Zitat:
Da ich somit de facto keine technische Kontrolle mehr über die Seite habe, lehne ich eine Verantwortung für die gegenwärtigen Zustände – in kurzfristiger Hinsicht! – ab. Mittel- und langfristig muß ich etwas machen ...
Selbst einen Knoten anmieten?
__________________
Ulrich Dröppez Kritzner

Mit Klick die Kennkarte von Ulrich Dröppez Kritzner ansehen    An Ulrich Dröppez Kritzner schreiben   Visit Ulrich Dröppez Kritzner's homepage!   Suche weitere Einträge von Ulrich Dröppez Kritzner        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Bernhard Schühly
14.03.2005 21.46
Diesen Beitrag ansteuern
Auf frischer Tat ertappt!

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Calva Dos


Bei den Beiträgen von „Hans Zehetmair“ bzw. „Doris Ahnen“
kann es sich nur um Dummschwatz handeln.
Die beiden o.g. RSR-Fans hätten mit Sicherheit „Verlass“
bzw. „dass“ geschrieben

Auf unsere Beamten ...

... ist eben Verlaß!

Hans Zehetmair

UND

Danksagung

Wir hoffen sehr, daß als Folge davon diese Netzseite, die nur Unruhe verbreitet und zu Insubordination auffordert, nun bald geschlossen wird.

Doris Ahnen

Calva Dos

Fällt Euch was auf?
Gerade eben – 20.43 – also kurz nach dem oben zitierten Hinweis hat „Doris Ahnen“ ihre Nachricht geändert und den „Fehler“ korrigiert. Gut, daß wir noch den „Orignalbeleg“ in der zitierten Kopie haben. Der Hinweis von Margel auf den Namen der Schavan war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht im Netz. Es verspricht also spannend zu werden, ob „Frau Ahnen“ auch das noch korrigiert...
__________________
Bernhard Schühly

Mit Klick die Kennkarte von Bernhard Schühly ansehen    An Bernhard Schühly schreiben   Suche weitere Einträge von Bernhard Schühly        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 24 Seiten lang:    1  2  3 · 6  7  8  9   10  11  12 · 20  21  22  23  24  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage