Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Rat für deutsche Rechtschreibung
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 24 Seiten lang:    1  2  3 · 5  6  7  8   9  10  11 · 20  21  22  23  24  Post New Thread     Post A Reply
1
28.10.2005 04.35
Diesen Beitrag ansteuern

27.10.2005/ 21:00
Korrektur der Rechtschreibreform eventuell weitergehend

Berlin (dpa) – Die Rechtschreibreform wird nach einem Bericht des „Tagesspiegel“ möglicherweise weiter zurückgedreht als bisher gedacht. Der Rat für die deutsche Rechtschreibung, der morgen in Mannheim tagt, werde sich voraussichtlich auch mit der Groß- und Kleinschreibung befassen. Das sagte der Ratsvorsitzende Hans Zehetmair. Damit würde der Rat sein bisheriges Programm erweitern. Er solte eigentlich nur Empfehlungen zur Getrenntschreibung, zur Zeichensetzung und zur Silbentrennung abgeben.

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10584332/63589/

Mit Klick die Kennkarte von 1 ansehen    An 1 schreiben   Suche weitere Einträge von 1        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
1
28.10.2005 04.27
Diesen Beitrag ansteuern

Der Tagesspiegel: Rechtschreibreform: Rat diskutiert auch Groß- und Kleinschreibung

27.10.2005 – 17:32 Uhr, Der Tagesspiegel [Pressemappe]
Berlin (ots) – Die Rechtschreibreform wird womöglich noch weiter zurückgedreht, als bisher angenommen. Der Rat für die deutsche Rechtschreibung werde sich voraussichtlich auch mit der Groß- und Kleinschreibung befassen, sagte der Ratsvorsitzende Hans Zehetmair gestern dem Tagesspiegel (Freitagsausgabe). Damit würde der Rat sein bisheriges, von der Kultusministerkonferenz verordnetes Programm erweitern, Empfehlungen zur Getrennt- und Zusammenschreibung, zur Interpunktion und zur Silbentrennung abzugeben. Bei der morgigen Sitzung in Mainz will der erklärte Reformgegner Theodor Ickler beantragen, dass der Rat über Reformschreibweisen wie „heute Abend“ (vor der Reform: heute abend) und „im Übrigen“ (im übrigen) diskutiert. Der Erlanger Sprachwissenschaftler will eine weitgehende Rücknahme der Reform erreichen – auch bei der Laut-Buchstaben-Zuordnung (Stängel, statt früher Stengel). Auch bei den ss-und ß-Schreibungen sollten wieder die alten Regeln gelten. Wie der Tagesspiegel erfuhr, will Ickler bei der morgigen Sitzung in Mainz zwei neue Arbeitsgruppen zu diesen Themen beantragen. Der Vorsitzende des Rates, der ehemalige bayerische Kultusminister Hans Zehetmair, unterstützt Ickler. Einige der neuen Schreibweisen bei der Groß- und Kleinschreibung „kann man zu Recht hinterfragen“, sagte Zehetmair. Änderungen auch in der Laut-Buchstaben-Zuordnung lehnt Zehetmair dagegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt ab.

Für Rückfragen: Dr. Amory Burchard, Telefon 030/26009-643

Rückfragen bitte an: Der Tagesspiegel, Chef vom Dienst Thomas Wurster, Telefon: 030-260 09-419, Fax: 030-260 09-622, thomas.wurster@tagesspiegel.de

http://www.presseportal.de/story.htx?nr=742139

Mit Klick die Kennkarte von 1 ansehen    An 1 schreiben   Suche weitere Einträge von 1        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
1
28.10.2005 04.14
Diesen Beitrag ansteuern

RECHTSCHREIBREFORM

Auch Groß- und Kleinschreibung auf dem Prüfstand

Was bleibt von der Rechtschreibreform? Der Rat für Deutsche Rechtschreibung will sich laut einem Zeitungsbericht nun auch mit der Groß- und Kleinschreibung befassen. Deren Neuregelung galt bislang als unstrittig.

Berlin – Die seit August geltende Rechtschreibreform wird möglicherweise noch weiter zurückgedreht als bisher angenommen. Der Rat für die deutsche Rechtschreibung werde sich voraussichtlich auch mit der Groß- und Kleinschreibung befassen, sagte der Ratsvorsitzende Hans Zehetmair dem Berliner „Tagesspiegel“. Damit würde der Rat sein bisheriges, von der Kultusministerkonferenz verordnetes Programm erweitern, Empfehlungen zur Getrennt- und Zusammenschreibung, zur Interpunktion und zur Silbentrennung abzugeben.

Bei der Rats-Sitzung am Freitag in Mannheim will der Reformgegner Theodor Ickler dem Blatt zufolge beantragen, dass der Rat über Reformschreibweisen wie „heute Abend“ (vor der Reform: heute abend) und „im Übrigen“ (im übrigen) diskutiert. Der Erlanger Sprachwissenschaftler will eine weitgehende Rücknahme der Reform erreichen – auch bei der Laut-Buchstaben-Zuordnung (Stengel statt heute Stängel) sowie bei den ss- und ß-Schreibungen sollten wieder die alten Regeln gelten. Der Zeitung zufolge will Ickler zudem zwei neue Arbeitsgruppen zu diesen Themen beantragen.

Der Vorsitzende des Rates, der ehemalige bayerische Kultusminister Zehetmair, unterstützt offenbar die Bestrebungen Icklers. Einige der neuen Schreibweisen bei der Groß- und Kleinschreibung „kann man zu Recht hinterfragen“, sagte Zehetmair laut „Tagesspiegel“. Änderungen auch in der Laut-Buchstaben-Zuordnung lehne Zehetmair hingegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt ab.


http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,382036,00.html

Mit Klick die Kennkarte von 1 ansehen    An 1 schreiben   Suche weitere Einträge von 1        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
23.10.2005 21.33
Diesen Beitrag ansteuern
Im Bild durch Bild

>>Freitag – Die Reparaturarbeiten an der überflüssigsten Reform aller Zeiten – der „Schlechtschreib-Reform“ – gehen weiter. In Mannheim befaßt sich der Rat für deutsche Rechtschreibung mit besonders strittigen Fällen der neuen Schreibweise. Wer nichts Besseres zu tun hat ... <<
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2005/10/24/wochenvorschau__mueller__vogg/wochenvorschau__vogg__2410__3010.html
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
PL
23.07.2005 20.44
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Der PEN-Club und sein Abgesandter

Der Abgesandte des PEN-Clubs wacht über seine pennenden Clubmitglieder, auf daß sie nicht erwachen.

Peter Lüber

Mit Klick die Kennkarte von PL ansehen    Suche weitere Einträge von PL        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Gutenberg
23.07.2005 09.05
Diesen Beitrag ansteuern
"Schuljahr 2006"

Was ist damit gemeint – Schuljahr 2006/2007, Schuljahr 2005/2006, oder wird es eine Schuljahrsreform geben?
__________________
DER GUTE.

Mit Klick die Kennkarte von Gutenberg ansehen    An Gutenberg schreiben   Suche weitere Einträge von Gutenberg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
1
23.07.2005 05.52
Diesen Beitrag ansteuern

DLF-Nachrichten, 23. Juli 2005 07:00 Uhr:

>>„Rat für deutsche Rechtschreibung“ will umfangreiche Änderungsvorschläge machen

Der „Rat für deutsche Rechtschreibung“ wird mit seinen Änderungsvorschlägen über den von der Kultusministerkonferenz vorgesehenen Umfang hinausgehen.
Das kündigte der Vorsitzende des Gremiums, Zehetmair, in der Zeitung BILD AM SONNTAG an. Der Rat werde sich auch mit anderen Bereichen der Rechtschreibreform wie der Groß- und Kleinschreibung beschäftigen, um auch hier evidente Ungereimtheiten zu beseitigen, erklärte Zehetmair. Spätestens mit Beginn des Schuljahrs 2006 werde ein verbindliches Regelwerk vorliege.<<

Mit Klick die Kennkarte von 1 ansehen    An 1 schreiben   Suche weitere Einträge von 1        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
21.06.2005 14.34
Diesen Beitrag ansteuern

Dienstag, 21. Juni 2005

Getrennt oder zusammen?
Rechtschreibrat legt neue Empfehlungen vor

Mannheim (ddp) · Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat sich in der Debatte um die Rechtschreibreform Anfang Juni auf Änderungsvorschläge bei der Getrennt- und Zusammenschreibung verständigt. Diese Empfehlungen wurden jetzt in schriftlicher Fassung veröffentlicht. kkk

Dabei geht es vor allem um die Zusammenschreibung von Substantiv und Verb, Verb und Verb, Adjektiv und Verb sowie Verbpartikel und Verb. Die Vorschläge im Überblick.

„Partikel, Adjektive, Substantive oder Verben können als Verbzusatz mit Verben trennbare Zusammensetzungen bilden. Man schreibt sie nur in den Infinitiven, den Partizipien sowie im Nebensatz bei Endstellung des Verbs zusammen.“

Der Rat für Rechtschreibung ist in weiten Teilen für eine Rückkehr zu den alten Schreibweisen. Demnach würde es wieder leidtun und eislaufen statt Leid tun und Eis laufen heißen. Eine Zusammen- oder Getrenntschreibung ist dagegen bei achtgeben und Acht geben sowie haltmachen und Halt machen möglich.

Verbindungen aus zwei Verben werden den Angaben zufolge getrennt geschrieben. Beispiele: laufen lernen, arbeiten kommen, baden gehen, lesen üben. Bei Verbindungen mit bleiben oder lassen ist der Rat indes auch für eine mögliche Zusammenschreibung – wie bei sitzen bleiben und sitzenbleiben oder stehen lassen und stehenlassen.

Bei der Kombination Adjektiv und Verb plädiert das Gremium für folgende Schreibweisen: Zusammengeschrieben wird, wenn Adjektiv- und Verbteil zusammen eine neue Gesamtbedeutung bilden – wie in krankschreiben. Eine Getrenntschreibung ist bei komplexen Adjektiven vorgesehen. Beispiele: bewusstlos schlagen, ganz nahe kommen. Eine Getrennt- oder Zusammenschreibung ist möglich, wenn das Adjektiv ein Ergebnis bezeichnet – wie in blank putzen oder blankputzen und klein schneiden oder kleinschneiden.

Die Beschlüsse des Rates sind Empfehlungen. Änderungen am amtlichen Regelwerk können nur von staatlicher Seite aus erfolgen. Bevor darüber entschieden wird, ist noch eine Anhörung von Verbänden – vor allem aus den Bereichen Schule und Verwaltung – vorgesehen.

Schweriner Volkszeitung
http://www.svz.de/newsdw/DWPolitik/21.06.05/1764820/1764820.html
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
17.04.2005 18.28
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Der PEN-Club und sein Abgesandter

Zitat:
Ursprünglich eingetragen von Ruth Salber-Buchmüller
Ich habe eine Frage:
Warum schreitet der PEN-Club nicht
ein? Warum meldet er sich nicht zumindest
zu Wort?
Wo bleibt der Aufschrei der Rechtsprofessoren?

Liebe Frau Salber-Buchmüller,

wenn Sie erfahren möchten, was ich dazu an Gründen kenne, so will ich das gerne aufschreiben.
Doch sollten man vielleicht zunächst die fragen, die vermutlich mehr und Genaueres wissen (ich denke dabei an Herrn Friedrich Denk und Herrn Prof. Theodor Ickler). Die Verbindung zu den Rechtsprofessoren hielt, wenn ich es recht behalten habe, seinerzeit Herr Dr. Johannes Wasmuth in München.
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ruth Salber-Buchmüller
17.04.2005 11.45
Diesen Beitrag ansteuern
Der PEN-Club und sein Abgesandter

Ich habe eine Frage:
Warum schreitet der PEN-Club nicht
ein? Warum meldet er sich nicht zumindest
zu Wort?
Wo bleibt der Aufschrei der Rechtsprofessoren?

__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Schuster
13.04.2005 21.07
Diesen Beitrag ansteuern
Stuttgarter Zeitung

Eine Zumutung für den Leser:

"Änderungen in den umstrittenen Teilbereichen können der KMK zufolge auch nach dem 1. August 2005 Grundlage des Unterrichts werden. Niedersachsens Kultusminister Bernd Busemann (CDU) sagte dazu am Dienstag, in den noch strittigen Fragen müsse zum neuen Schuljahr per Erlass der 16 Kultusminister geregelt werden, was richtig und was falsch sei. Voraussichtlich bis zum Herbst sollten offene Fragen geklärt werden.“ (dpa v. 13.4.05)

Kommentar überflüssig!
__________________
R.Schuster

Mit Klick die Kennkarte von Schuster ansehen    An Schuster schreiben   Suche weitere Einträge von Schuster        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
13.04.2005 10.59
Diesen Beitrag ansteuern
Re: Genialer Schachzug

Zitat:
Ruth Salber-Buchmüller schrieb:
Aufgrund des großen allgemeinen Unmuts hätten m.E.
die KMK und der Rat die GZS auch ohne den Beisitz
von Prof. Ickler und Peter Eisenberg revidiert.
Liebe Frau Salber-Buchmüller,

Ihrer Einschätzung möchte ich mich nicht anschließen; natürlich ist es besser, daß Herren Professores Ickler (Ortsgruppe München und Ortsgruppe Mannheim) und Eisenberg (Ortsgruppe Mannheim) im RfdR sind. Noch besser wäre es, wenn
a.) mindestens alle verfügbaren Entsendemöglichkeiten der Akademien, Dichter usw. von bewährten Rechtschreibschützern wahrgenommen worden wären und insbesondere auch die Fachleute (Schriftsetzer und Lektoren) dort vertreten wären und
b.) Strategie („Wie erreichen wir welches Ziel?“), Argumente und Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam erarbeitet würden.
Daß dies trotz etlichster Vorschläge und Vorstöße nicht geschieht und geschehen darf, sehe ich als Skandal an; insofern möchte ich Ihrer Kritik nicht insgesamt widersprechen.
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
rrbth
13.04.2005 08.22
Diesen Beitrag ansteuern
Bi-s-tum

Servus,

in der Stuttgarter Zeitung, 12.04.2005, Seite 1/Leitartikel, gibt Tim Schleider
(zitiert nach http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=237#596)
u.a. folgende Beispiele für

„besonders umstrittene[n] Abschnitte[n] der Rechtschreibreform [...] Delfin statt Delphin [...] Bis-tum statt Bi-stum“.

Wenn ich die Reihenfolge seiner Beispiele richtig interpretiere, stehen zuerst die reformierten, dann die klassischen Schreibweisen. Leider (?) hat er nicht nachgeschaut und zeigt uns, wie kompetent er ist. „Trenne nie ‚st‘, denn es tut ihm gar so weh.“ Als Rechtschreibexperte kennt er das natürlich. Davon weiß er, daß das war vor der RSR gültig war, jetzt aber abgeschafft ist. Also trennte man – glaubt Tim Schleider – klassisch „Bi-stum“ und trennt man reformiert „Bis-tum“.

Aua, und Ätsch!

Mit Klick die Kennkarte von rrbth ansehen    An rrbth schreiben   Suche weitere Einträge von rrbth        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Ruth Salber-Buchmüller
13.04.2005 07.42
Diesen Beitrag ansteuern
Genialer Schachzug

WAZ 13.04.05 1. Seite!
und Kommentar vom Chefredakteur
Uwe Knüpfer

„Neue Schreibregeln gelten ab 1. August
- aber noch nicht in allen Punkten -"

„Und sie bewegt sich doch“
U. Knüpfer schreibt:
„Im Sommer 2004 formierte sich gar eine große
Medienkoalition, von Spiegel bis Bild,
und verkündete die Rückkehr zu den alten Regeln -
IN ARGER VERKENNUNG DER ROLLE DER PRESSE.
VIEL WIND UM EIN PAAR KOMATA.“

Aufgrund des großen allgemeinen Unmuts hätten m.E.
die KMK und der Rat die GZS auch ohne den Beisitz
von Prof. Ickler und Peter Eisenberg revidiert.
__________________
Ruth Salber-Buchmueller

Mit Klick die Kennkarte von Ruth Salber-Buchmüller ansehen    An Ruth Salber-Buchmüller schreiben   Suche weitere Einträge von Ruth Salber-Buchmüller        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
12.04.2005 20.06
Diesen Beitrag ansteuern

12. Apr 18:55
Rechtschreibreform: Nur Unstrittiges gültig
Die seit Jahren umstrittene Rechtschreibreform wird am 1. August nur teilweise für deutsche Schulen und Behörden verbindlich.


Nur unumstrittene Teile der Rechtschreibreform sollen am 1. August tatsächlich für deutsche Schulen und Behörden verbindlich in Kraft treten. Das teilte die Kultusministerkonferenz (KMK) am Dienstag in Bonn mit und bestätigte damit einen Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Strittige Schreibweisen würden erst dann für die Schulen relevant, wenn sie von der KMK beschlossen seien. Darauf hatten sich der Vorsitzende des Rates für deutsche Rechtschreibung, Hans Zehetmair (CSU), und die Kultusminister laut Zeitungbericht an Montag geeinigt.

Nach Darstellung der KMK zählen zu den unstrittigen Neuschreibungen die Laut-Buchstaben-Zuordnung (also Doppel s statt ß), das Zusammentreffen dreier Konsonanten (Schifffahrt) und die Fremdwortschreibung. Verbindlich werden sollen auch die neuen Regeln für die Schreibung mit Bindestrich sowie die Groß- und Kleinschreibung.

Als noch strittig gelten laut KMK die Getrennt- und Zusammenschreibung, die Zeichensetzung und die Worttrennung am Zeilenende. Zu diesen Bereichen will der Rat für deutsche Rechtschreibung Änderungsvorschläge vorlegen.

Zur Getrennt- und Zusammenschreibung will der Rat bereits auf seiner nächsten Sitzung am 3. Juni Vorschläge machen, über die dann die KMK entscheiden muss. Diese will zuvor Verbände, darunter Lehrer- und Elternvertretungen, sowie Behörden anhören.

Die geänderte Rechtschreibung war 1996* eingeführt worden, zunächst jedoch nicht verbindlich für Schulen und Behörden.** (nz)

http://www.netzeitung.de/deutschland/333778.html

_____________________________

* Ja wie – nicht am 1. 8. 1998?

** Herdenmittentrott ist immer verbindlich! In S.-H. war die „Reform“ ab Ende 1996 für Lehrer verbindlich und für alle Schüler, die rote Tinte nicht mögen, natürlich auch. Die Zeit vom 27.9.1998 bis 17.9.1999 gab kein wirkliches Aufatmen, weil der große Herdeninstinkt die Lehrer unser Gesetz unterlaufen ließ.
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 24 Seiten lang:    1  2  3 · 5  6  7  8   9  10  11 · 20  21  22  23  24  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage