Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Kirchen und Religion
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 21 Seiten lang:    1  2  3 · 10 · 16  17  18  19   20  21  Post New Thread     Post A Reply
PL
24.04.2011 14.10
Diesen Beitrag ansteuern

Kein Wunder! Denn seit der Reformation sind Reformer, Reformatoren und Reformationen den Päpsten ein Greuel. – Ob Papst Benedikt XVI. „nicht wirklich“ ein Gegner von Neuerungen ist und jeder Mode abhold, weiß ich wirklich nicht.

Mit Klick die Kennkarte von PL ansehen    Suche weitere Einträge von PL        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
24.04.2011 10.26
Diesen Beitrag ansteuern
Traditionelle Rechtschreibung – auch für die Jugend

PREDIGT VON PAPST BENEDIKT XVI.

Petersplatz
XXVI. Weltjugendtag
Palmsonntag, 17. April 2011

[..]… Der heilige Augustinus hat auf seiner Suche nach dem rechten Weg einige Zeit bei diesen Philosophien Halt gesucht. Aber schließlich mußte er einsehen, daß ihre Antwort nicht ausreichte, daß er mit ihren Methoden nicht wirklich zu Gott kam. Er hat ihren Vertretern gesagt: Gebt doch zu, daß die Kraft des Menschen und all seiner Reinigungen nicht ausreicht, um ihn wirklich auf die Höhe des Göttlichen, auf die ihm angemessene Höhe zu bringen. […]

Vatican 17.4.2011

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.04.2011 12.47
Diesen Beitrag ansteuern
Zum Karfreitag



Die Presse 21.4.2011

(Trotz Reform – „gedenken“ mit Genitiv!)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
20.04.2011 06.40
Diesen Beitrag ansteuern
Reform-Wunder: Tote stellen sich

RTL II bietet Bibelstunde auf Big-Brother-Niveau

Zum Auftakt der Karwoche hat sich der Sender jetzt auf ein für private Sender fast unentdecktes Terrain gewagt – die Bibel. Genauer: ihre Wunder. RTL II hat einen Magier damit beauftragt … Es sind eigentlich gute Voraussetzungen, um ungläubige Zuschauer für die Bibel zu interessieren.

… Leider hat RTL II gerade die Kreuzigung seinem Magier erspart. Offensichtlich wollte man es auch nicht übertreiben mit der Authentizität. Gehämmert und genagelt wird bei RTL II schon genug.

Es reicht doch, wenn die Zuschauer eine ungefähre Vorstellung von der Wiederauferstehung bekommen, haben sie sich bei RTL II womöglich gedacht. Und auf dem Marktplatz von Ulm einen gläsernen Sarg aufgebaut.

Florian Zimmer klettert unversehrt hinein, um sich tot zu stellen. Als er nach drei Tagen wieder heraus steigt, sind auch bibelfestere Zuschauer verwirrt. …

Doch was hat das mit der Bibel zu tun? Die Frage kann auch der evangelische Pfarrer nicht beantworten, den RTL II im vorauseilenden Gehorsam angeheuert hat …

welt.de 19.4.2011

Unvorhersehbar – „sich totstellen“ soll auch nach der dritten (vierten?) Reform der Reform noch nicht wieder zusammengeschrieben werden.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
13.04.2011 19.13
Diesen Beitrag ansteuern
YOUTUBE ... YOUCAT ... PUSSYCAT ...

Darf der Staat Rechtschreibregelung oder Rechtschreibverhütung betreiben?

Übersetzungsfehler
Vatikan-Leitfaden erlaubt versehentlich Kondome
Peinliche Panne im Vatikan: Die italienische Ausgabe eines katholischen Regelwerks rät Paaren zur Nutzung von Verhütungsmitteln – dank eines Übersetzungsfehlers. Nun gilt es Schadensbegrenzung zu betreiben, denn das Buch ist schon im Handel.
spiegel.de 13.4.2011

12. April 2011, 20:37 (kath.net)
YOUCAT: ein verhängnisvoller Übersetzungsfehler

In der italienischen Ausgabe des neuen Jugendkatechismus wird bejaht, dass ein christliches Ehepaar auf Empfängnis verhütende Methoden zurückgreifen darf...

Rom (kath.net/as) Offiziell wird der neue Jugendkatechismus YOUCAT am morgigen Mittwoch Vormittag in Anwesenheit des Wiener Erzbischofs Christoph Kardinal Schönborn im Vatikan vorgestellt werden. Doch bereits im Vorfeld wurde auf einen schwerwiegenden Übersetzungsfehler in der italienischen Ausgabe des Katechismus hingewiesen, wie die „Catholic News Agency“ (CNA) am 11. April berichtete.

Es geht um die Frage 420, die in der deutschen Version heißt: „Darf ein christliches Ehepaar Empfängnisregelung betreiben?“ Der Katechismus antwortet: „Ja, ein christliches Ehepaar darf und soll verantwortlich mit der Gabe, Leben schenken zu dürfen, umgehen [KKK 2368-2369, 2399]“. Die italienische Übersetzung der Frage lautet: „Può una coppia cristiana fare ricorso ai metodi anticoncezionali?“, was nur mit : „Darf ein christliches Ehepaar auf empfängnisverhütende Methoden zurückgreifen?“ wiedergegeben werden kann.

Somit ist die italienische Version nicht nur mehr als zweideutig, sondern verhängnisvoll falsch, da sie nicht sofort klar und deutlich den Unterschied zwischen natürlicher Empfängnisregelung und Empfängnisverhütung hervortreten lässt.

Gegenüber CNA hatte eine anonyme vatikanische Quelle erklärt, dass sich das Problem der Übersetzung aus dem deutschen Originaltext des Katechismus ergeben habe. Diese Behauptung ist falsch, wie sich aus der im deutschen Original zitierten Stelle ergibt: „Empfängnisregelung betreiben“ ist etwas anderes als „Empfängnis verhütende Methoden zu nutzen“ …

Die Antwort auf die Frage 421 („Warum sind nicht alle Mittel, die Empfängnis eines Kindes zu verhindern, gleich gut?“) lautet: „Als Methoden bewusster Empfängnisregelung verweist die Kirche auf die verfeinerten Methoden der Selbstbeobachtung …“

kath.net 12.4.2011

Tja, verfeinerte Methoden der Selbstbeobachtung statt „Rechtschreibreform“ wären auch im Deutschen der richtigere Weg gewesen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
12.04.2011 06.00
Diesen Beitrag ansteuern
Fatale Betriebsamkeit

Schavan: Islam gehört zu Deutschland
... Fakultäten für islamische Studien entstünden an den Universitäten Tübingen, Münster/Osnabrück, Erlangen-Nürnberg und Frankfurt-Gießen. Für jedes Projekt würden bis zu vier Millionen Euro bereitgestellt, für den Doppelstandort Münster/Osnabrück bis zu sechs Millionen Euro…
kath.net 10.4.2011

Die Bundesbildungsministerin Schavan setzt ein fragwürdiges Schlagwort um.
Was heißt das überhaupt: „... gehört zu Deutschland.“?


„Rum gehört in den Pharisäer“
entschied 1981 das Flensburger Amtsgericht zum friesischen Kaffeegetränk.
anwaltseiten24.de

Die Deutschen aber sind 1400 Jahre ohne Islam ausgekommen, ohne daß man ihnen fehlenden Geschmack hätte vorwerfen können.

Die sich mit eifernder „Fortschrittlichkeit“ tarnende Fundamentalistin Schavan (siehe Durchsetzung der Rechtschreibreform) benutzt den Islam, um im Namen der Glaubensfreiheit weitere nicht allgemein anerkannte religiöse „Wahrheiten“ neben den Wahrheiten der Wissenschaft an den Universitäten zu verankern.


«Daraus kann eine große Chance werden (...) für die Rolle der Religion in der modernen Gesellschaft», so Schavan weiter.
swp.de 5.4.2011

Im Gegensatz dazu mußte sie als Kultusministerin 1998 vom Bundesverwaltungsgericht Wiesbaden gezwungen werden, den Ethikunterricht – von ihr als Abschreckung für religionsunwillige Schüler gedacht – gleichwertig neben dem Religionsunterricht auszustatten. Die größte Gruppe, die Konfessionlosen (in Deutschland 28 Millionen), steht gewiß nicht auf ihrem Förderprogramm, obwohl Beispiele in aller Welt das nahelegen müßten:

Religionen zerreißen Afrika
ftd.de 10.4.11
[Hinweis: Artikel nicht mehr erreichbar, FTD wurde am 7.12.12 eingestellt]

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
04.04.2011 14.46
Diesen Beitrag ansteuern
Deutsche Kulturrechtschreibung im Vatikan

PREDIGT VON PAPST BENEDIKT XVI.

Basilika „Santa Sabina“
Aschermittwoch, 9. März 2011


Liebe Brüder und Schwestern!
Wir beginnen heute die Fastenzeit mit dem feierlichen Ritus der Auflegung der Asche, durch den wir die Verpflichtung übernehmen wollen, unser Herz auf die Horizonte der Gnade hin zu bekehren. Im allgemeinen besteht leicht die Gefahr, daß diese Zeit mit Traurigkeit und Trübsal des Lebens in Zusammenhang gebracht wird. In Wirklichkeit ist sie jedoch ein wertvolles Geschenk Gottes…

Die Heuschreckenplage, die über das Volk gekommen ist und die Ernte zerstört hat, veranlaßt den Propheten zu dem Aufruf, innere Buße zu tun, sich die Herzen und nicht die Kleider zu zerreißen (vgl. 2,13)…

Heute erklingt für uns der Aufruf: »Kehrt um zu mir von ganzem Herzen.« Heute sind wir aufgerufen, unser Herz zu Gott zu bekehren, im ständigen Bewußtsein, daß wir unsere Umkehr nicht allein, aus eigenen Kräften wirken können, denn Gott schenkt uns die Umkehr…

»Wir sind also Gesandte an Christi Statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi Statt: Laßt euch mit Gott versöhnen!« (ebd.). …

Wer das Amt eines Gesandten innehat, darf das Interesse nicht auf sich selbst lenken, sondern muß sich in den Dienst der zu überbringenden Botschaft und dessen, der ihn gesandt hat, stellen…

Almosengeben, Gebet, Fasten: Das ist der vorgezeichnete Weg der göttlichen Pädagogik, der uns nicht nur in der Fastenzeit zur Begegnung mit dem auferstandenen Herrn führt – ein Weg, dem man folgen muß, ohne sich damit zu brüsten, in der Gewißheit, daß der himmlische Vater auch in das Verborgene unseres Herzens hineinzuschauen und darin zu lesen vermag….

vatican.va 9.3.2011

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
02.03.2011 11.06
Diesen Beitrag ansteuern
Noch viel Spaß bei der Islamisierung

Taliban töten christlichen Minister

Shahbaz Bhatti fürchtete um sein Leben – nun wurde der einzige Christ in der pakistanischen Regierung von Radikalen auf offener Straße erschossen. Der Minister für religiöse Minderheiten hatte sich gegen das Blasphemiegesetz eingesetzt …
Bhatti wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, er starb noch auf dem Weg dorthin. … Bhatti musste also sterben, weil er sich gegen dieses Gesetz ausgesprochen hatte – ein umstrittener Paragraf des pakistanischen Strafgesetzbuches, der die Beleidigung jeder Religion verbietet.
Vergangenes Jahr war eine Christin zum Tode verurteilt worden, weil sie angeblich den Propheten Mohammed beleidigt hatte. Bhatti setzte sich für diese Frau ein und forderte eine Änderung des Gesetzes ...
Erstes prominentes Opfer war im Januar 2011 der Gouverneur der Provinz Punjab… Auch er wurde in Islamabad erschossen, am helllichten Tag, von einem seiner eigenen Leibwächter. Anstatt die Tat zu verurteilen, feierten viele Menschen den Mord an Taseer…

spiegel.de 2.3.2011

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
24.02.2011 20.33
Diesen Beitrag ansteuern
Kathnews fälscht den Papsttext:

Original am 20.2.2011
kathnews-Text:

Auf Deutsch sagte Papst Benedikt: „… Der Herr will, dass wir der sich verschenkenden Liebe nichts in den Weg stellen. Er hat uns selbst ein Beispiel gegeben, weil er die Seinen mit einer äußersten Liebe geliebt hat, die grenzenlos war und bis zum äußersten ging und geht. In dieser Liebe möge er uns alle stärken, euch und eure Familien mit seiner Gnade erfüllen.“
kathnews.de 20.2.2011

Die in Reformschreibung verpflichtende, aber hier auch herkömmlich sinnvolle Großschreibung „zum Äußersten“ wurde dagegen übersehen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
20.02.2011 18.39
Diesen Beitrag ansteuern
Der Papst bleibt beim alten

LE PAROLE DEL PAPA ALLA RECITA DELL’ANGELUS , 20.02.2011

• [00255-01.01] [Testo originale: Italiano]

• DOPO L’ANGELUS

Mit Freude heiße ich alle deutschsprachigen Pilger und Besucher willkommen. Im heutigen Evangelium sagt der Herr seinen Jüngern: „Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen“ (Mt 5,44). So werden wir zu Söhnen des himmlischen Vaters und machen ihn für die Menschen sichtbar: durch unsere Großherzigkeit, die in ihrem Maß über das normalerweise Erfahrene hinausgeht, und durch jene reine Aufrichtigkeit, die den Blick für Gott öffnet. Der Herr will, daß wir der sich verschenkenden Liebe nichts in den Weg stellen. Er hat uns selbst ein Beispiel gegeben, weil er die Seinen mit einer äußersten Liebe geliebt hat, die grenzenlos war und bis zum äußersten ging und geht. In dieser Liebe möge er uns alle stärken, euch und eure Familien mit seiner Gnade erfüllen.

press.catholica.va 20.2.2011

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.02.2011 13.40
Diesen Beitrag ansteuern
Gottgegebene Rechtschreibung

Österreicher erhalten mitunter „Liebesbriefe“ von Gott:



Während sich sein Stellvertreter noch mit der veralteten Rechtschreibung quält, nutzt Gott die orthographischen Erleichterungen der neuen Zeit. Das traditionell geringschätzige Klein-Du hätte er vielleicht schon früher verwendet, schließlich ist er ja Gott. Aber auch die Heysesche ß/ss-Regel hat er begriffen. Allerdings hat er trotz seiner Allwissenheit übersehen, daß „soviel“ getrennt geschrieben werden sollte:

… Mit großer Leidenschaft kämpfe ich um dich … Gib deiner Sehnsucht nach – dein Leben ist soviel mehr. Ich will dir eine Hoffnung und eine Zukunft geben. Deine Freiheit bedeutet mir alles. Lass uns wieder einmal miteinander reden. Vertrau mir, ich warte auf dich.
Gott

Nach: hpd.de

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
09.02.2011 12.36
Diesen Beitrag ansteuern
Rechtschreibung und Religion

(Dies könnte auch unter Thorheiten stehen:)

08. Februar 2011 – Enno Park

Die Statistiker bei Okcupid haben es wieder getan: Sie haben ganz tief in ihrer Datenbank gewühlt und sind auf interessante Korrelationen gestoßen. Geklärt wird unter anderem die Frage, in welchem Verhältnis Rechtschreibung und Religion zueinander stehen und wie man rauskriegt, wer schon beim ersten Date Sex hat…
[…]
Ein wahres Minenfeld sind Politik und Religion. …Die Bevorzugung einer Partei eben doch viel über das Denken und Fühlen eines Menschen.
In diesem Zusammenhang auch, dass es eine starke Korrelation zwischen Rechtschreibung und Religiosität gibt. Buddhisten und Atheisten haben die beste Rechtschreibung, wobei letztere allerdings eher dazu neigen, sich als korrigierende Rechtschreibnazis unbeliebt zu machen. Die schlechteste Rechtschreibung haben übrigens Protestanten und Katholiken. Ob das was mit dem Bildungsniveau zu tun hat oder eher mit der Fähigkeit, auch mal 5 gerade sein zu lassen, kann sich jeder selbst ausmalen.

yuccatree.de 8.2.2011

Das obige dürfte im deutschsprachigen Raum nicht mehr zutreffen. Die forenaktiven „fortschrittlichen“ Atheisten übernehmen gerne auch den größten Reformblödsinn der Kultusminister, mit oft greulichen Ergebnissen. – Die beste Rechtschreibung haben hier die Fundamentalisten von Kreuz.net. Die Übersetzung von „Spelling nazis“ sollte man meiden.

Erfreulich: Bei „okcupid“ gibt sich der Redakteur einer hier nicht unbekannten Zeitung als Anhänger der traditionellen Rechtschreibung zu erkennen.


Parsifal0909
42 / M / Straight / Married
Heide, Germany

… Ich halte die Sozialpolitik in Deutschland für eine Sauerei und mache mir ernsthafte Gedanken über die Bedrohung der Demokratie in Deutschland durch die Europäische Union.

Und bitte nicht wundern, ich bin Anhänger der alten Rechtschreibung….

Ich arbeite als Nachrichtenredakteur für eine kleine Tageszeitung….

http://www.okcupid.com/profile/Parsifal0909

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
18.01.2011 09.43
Diesen Beitrag ansteuern
Gottes Klon

Mammut soll geklont werden

Japan. Sogenannte Wissenschaftler in Japan wollen in einigen Jahren ein Mammut klonen. Das berichtete die Nachrichtenagentur ‘AFP’. Nach Angaben der Forschungsleiterin sind die Vorbereitungen für den Tierversuch bereits abgeschlossen. Das Mammut ist seit dem Ende der Eiszeit ausgestorben. Der Klon soll von einer Elefantenkuh ausgetragen werden.

kreuz.net 18.1.2011

Gewiß fürchten die Fundamentalisten von Kreuznet „sogenannte Wissenschaftler“, weil die eines Tages mit der DNS des Turiner Grabtuchs … nein, hier wollen wir nicht weiterdenken.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.01.2011 11.34
Diesen Beitrag ansteuern
Benedikt XVI kann seinen Vorgänger endlich selig sprechen …

… – in seliger Stimmung? Nach zehnjähriger Trennschreibindoktrination ist „seligsprechen“ und „heiligsprechen“ seit 2006 wieder zusammenzuschreiben, wie in der traditionellen Rechtschreibung. Die reformdevoten Medien verwenden aber oft noch, zum Schaden der Schüler, die Amputationsschreibung:

Wird Ex-Papst Johannes Paul II. jetzt heilig gesprochen?
Wird Johannes Paul jetzt selig gesprochen, kann dann in einem weiteren Verfahren seine Heiligsprechung erfolgen.
BILD 4.1.2011

Vorstufe zur Heiligkeit
Benedikt XVI. unterzeichnete die Anerkennung einer nicht erklärbaren Heilung Papst Johannes Paul II. soll selig gesprochen werden...
welt.de 15.1.2011

Im „Newsticker” der Südeutschen ist das bescheidene Genesungswunder der Rechtschreibung allerdings schon sichtbar:

Johannes Paul II. wird am 1. Mai seliggesprochen
… Entscheidend für die Seligsprechung in Rekordzeit war eine angebliche Wunderheilung, die das polnische Kirchenoberhaupt der Katholiken nach seinem Tod erwirkt haben soll. Es handelt sich um die Genesung der französischen Ordensschwester Marie Simon-Pierre….
sueddeutsche.de 14.1.2011

Das ist überzeugend – wo doch in Rom viel unwahrscheinlichere Wunder geglaubt werden:

ZENIT – DIE WELT VON ROM AUS GESEHEN

BISCHOF BRANDMÜLLER: ATHEISMUS IST VERNUNFTWIDRIG

Interviewband mit dem zukünftigen Kardinal im Vatikanverlag „Libreria Editrice Vaticana“ vorgestellt


… Auf die Frage nach besonders eindringlichen Wundern, die er kenne, erklärte Brandmüller, dass ein solches sich in Calanda, einer Stadt unweit von Saragossa, ereignet habe, wo einem Jugendlichen mit Namen Miguele Pellicer ein Bein amputiert worden sei. Zwei Jahre später und ungeachtet des schwierigen Wegs habe der Junge sich auf den Weg zu dem marianischen Heiligtum „Heilige Maria von Pilar“ in Saragossa gemacht. Einmal habe er in dem Heiligtum intensiv zu Maria gebetet, sie möge ihm helfen. Und in der Nacht sei etwas Unglaubliches geschehen. Am Morgen sei er aufgestanden und sein Bein sei vollkommen wiederhergestellt und gesund gewesen.
zenit.org 18.11.2010

Etwas wahrscheinlicher wäre die vollkommene Wiederherstellung der traditionellen Rechtschreibung – wenn nicht die deutschen Kirchen dazu beitrügen, dieses Wunder zu verhindern.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.12.2010 08.40
Diesen Beitrag ansteuern
Der Papst verbiegt sich nicht …

… so wie seine deutschen Bischöfe, um sich der Schulschreibung unserer Kultusminister anzupassen.

ANSPRACHE VON BENEDIKT XVI.
BEIM WEIHNACHTSEMPFANG FÜR DAS KARDINALSKOLLEGIUM UND DIE MITGLIEDER DER RÖMISCHEN KURIE
SOWIE DES GOVERNATORATS
„Sala Regia“, Apostolischer Palast
Montag, 20. Dezember 2010



Meine Herrn Kardinäle,
verehrte Mitbrüder im bischöflichen und priesterlichen Dienst,
liebe Brüder und Schwestern!

Mit großer Freude komme ich zu dieser traditionellen Begegnung mit Ihnen, liebe Mitglieder des Kardinalskollegiums und Vertreter der Römischen Kurie und des Governatorato. Von Herzen begrüße ich jeden einzelnen, angefangen bei Kardinal Angelo Sodano, …
[…]
“Excita, Domine, potentiam tuam, et veni.” Auch heute haben wir vielfältigen Anlaß, in dieses adventliche Beten der Kirche einzustimmen. Die Welt ist mit all ihren neuen Hoffnungen und Möglichkeiten doch zugleich bedrängt von dem Gefühl, daß der moralische Konsens zerfällt, ohne den die rechtlichen und politischen Strukturen nicht funktionieren, so daß die Kräfte, die zu ihrer Verteidigung aufgeboten werden, zum Mißerfolg verurteilt scheinen.
[…]
“Excita, Domine, potentiam tuam, et veni”: Dieses Adventsgebet ist mir in den großen Bedrängnissen, denen wir im vergangenen Jahr ausgesetzt waren, immer wieder in die Gedanken und auf die Lippen gekommen. Wir hatten mit großer Freude das Jahr des Priestertums begonnen, und wir durften es auch gottlob mit großer Dankbarkeit beenden, obwohl es so ganz anders verlaufen ist, als wir erwartet hatten. Es ist uns Priestern und den Laien, gerade auch jungen Menschen, wieder bewußt geworden, welches Geschenk das Priestertum der katholischen Kirche darstellt, das uns vom Herrn anvertraut worden ist. So ist uns wieder bewußt geworden, wie schön es ist, daß Menschen im Namen Gottes und mit Vollmacht das Wort der Vergebung aussprechen dürfen und so die Welt, das Leben ändern können. Wie schön es ist, daß Menschen das Wort der Verwandlung sprechen dürfen, mit dem der Herr ein Stück Welt in sich hineinzieht und sie so an einer Stelle in ihrer Substanz umwandelt. […]
Ich muß es mir versagen, über die eindrucksvollen Reisen nach Malta, nach Portugal und nach Spanien zu sprechen. In ihnen ist wieder neu sichtbar geworden, daß Glaube nicht eine Sache der Vergangenheit, sondern Begegnung mit dem jetzt lebenden und handelnden Gott ist. Daß er uns fordert und unserer Bequemlichkeit entgegensteht, aber uns gerade so den Weg zur wirklichen Freude öffnet.
[…] Möge Gott uns allen gesegnete Weihnachten und sein gutes Geleit im kommenden Jahr schenken.
Diese Wünsche vertraue ich der Fürbitte der Heiligen Jungfrau, der Mutter des Erlösers an und erteile Ihnen allen sowie der großen Familie der Römischen Kurie den Apostolischen Segen. Frohe Weihnachten!

Benededict 20.12.2010

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 21 Seiten lang:    1  2  3 · 10 · 16  17  18  19   20  21  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage