Willkommen Forum neueste Einträge mit Technik

Die 20 neuesten Rechtschreibbeiträge ...


Populismus, Rechtspopulismus

Der Fremdwort-Duden von 1960 erwähnt die Wortbildung „Populismus“ und seine Adjektivierung nicht. Erst in meiner Ausgabe von 1990 taucht sie auf. Im Normal-Duden von 1986 wird sie in einem Satz erwähnt:
Populismus, der; - (opportunistische Politik, die die Gunst der Massen zu gewinnen sucht); Populist, der; -en, -en; populistisch
Das digitale Wörterbuch der Deutschen Sprache verzeichnet einen ungewöhnlich starken Anstieg des Gebrauchs ab 1990:


Ganz wertfrei betrachtet ist Populismus in seiner ursprünglichen Bedeutung nicht viel anderes als volksnahe Politik[…]. Auch Demokratien erleben Entwicklungsphasen, […] wo die Spannung zwischen eigengesetzlicher Regierungseffizienz und Volksstimmung wächst; wo neue Themen, neue Sorgen nicht genügend wahrgenommen oder im Vollzug höherer Regierungsweisheit herablassend behandelt werden; wo bestimmte Gruppen sich überrollt fühlen, kurz: wo politische Entwicklungskrisen sichtbar werden. Dann schlägt die Stunde der Populisten. [Die Zeit, 20.07.1979, Nr. 30]
Im Grunde ist jede demokratische Politik mehr oder weniger populistisch. Nach der nationalsozialistischen Diktatur herrscht seit 1949, mit zwei Unterbrechungen 1966-82 und 1998-2005, ein Parteienverbund, der sich populistisch „christlich“ nennt, trotz der „Kriminalgeschichte des Christentums“ und der Kollaboration der Kirchen mit den Diktaturen (außer den atheistischen).

Populistisch war auch die Rechtschreib„reform“ von SPD und CDU, die 1997 nach Kultusminister Wernstedt (SPD) angeblich „90 Prozent der Rechtschreibprobleme“ lösen sollte. Als bis zu 90 Prozent der Bürger und einzelne Politiker dem nicht folgen wollten, wurden erstmals die Schlagworte „Populismus“ und „populistisch“ gegen sie abgefeuert.
Pressemitteilung vom 31. Juli 1997:
Rechtschreibreform: Kommissionsvorsitzender... Professor Dr. Gerhard Augst (Universität-GH Siegen), ... "Populistische Meinungsäußerungen dürfen", so Prof. Augst, "Fakten nicht verdrängen." hier

«Wir werden die Arbeit der Kulturminister-Konferenz nicht populistisch konterkarieren», sagte der Sprecher der Staatskanzlei Brandenburg. Auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) lehnte den Vorstoß der Reformgegner als populistisch ab. 29.07.2004
Eine besondere Brisanz erlangte das Wort „populistisch“ in Verbindung mit dem Zusatz „rechts“. Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) schrieb 2011:
Politische Einstellungen werden häufig vergröbernd als rechts oder als links bezeichnet. Die Unterscheidung soll auf die Sitzordnung in der französischen Abgeordnetenkammer von 1814 zurückgehen...

Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen...

Als linke Werte gelten danach: Gleichheit, Gerechtigkeit, Nähe, Wärme, Formlosigkeit, das "Du", Spontaneität, das Internationale und Kosmopolitische.

Ihnen stehen als rechte Werte gegenüber: Betonung der Unterschiede, Autorität, Distanz, geregelte Umgangsformen, das "Sie", Disziplin, das Nationale.

In der Wirtschaft sind linke Werte: staatliche Planung, öffentliche Kontrolle,

rechte Werte: Privatwirtschaft und Wettbewerb.

Freiheit verstehen Linke zuerst als Freiheit von Not. Der Staat soll sich um soziale Sicherheit und Geborgenheit kümmern.

Rechte verstehen Freiheit umgekehrt zuerst als Freiheit von staatlicher Gängelung und staatlichem Zwang. Sie schätzen Anstrengung, Risikobereitschaft, Eigenaktivität. ...
Die Zusammenstellung zeigt, daß rechte und linke Werte nach Wortbedeutung und Volksmeinung durchaus gedeihlich in einer Demokratie konkurrieren können. Es fehlt aber in der Zusammenstellung der Hinweis darauf, daß Linke mit Karl Marx eine irreale Gleichheit mit Gewalt herbeiführen wollen. Nachdem sich die SPD 1958 davon verabschiedet hatte, kehrt sie in Konkurrenz zu Grünen und Linke jetzt dahin zurück, wie die Sympathie der Vorsitzenden Esken und anderer für die Blockade- und Brandstifter-Truppe Antifa beweist. Die eigens gegen die AfD popularisierten Wortbildungen „rechtspopulistisch“ und „Rechtspopulismus“ erwecken den Verdacht, daß man nur die strafbare Denunziation „rechtsextrem“ und „neonazistisch“ umgehen wollte.
25. November 2020
Maßnahmenkatalog des Kabinettausschusses zur
Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus


Auf der Basis dieses Vorschlags stellt die Bundesregierung in den Jahren 2021 bis 2024 insge-samt mehr als 1 Milliarde Euro für die Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus bereit...

Nr... Maßnahme ...
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

...
6 ... die Teilhabe und die Vernetzung zu stärken und zum Abbau von Rassismus und Rechtspopulismus.

31 Strategische Kommunikation im Ausland: Umgang mit Desinformation und Verschwörungsmythologien von rechts zwischen Populismus, Antisemitismus und Rassismus, Aufstockung der Deutschland-im-Ausland--Mittel (DiA)

bundesregierung.de pdf
Eine Komponente fehlt im Spektrum des Regierungshandelns völlig: Der Kampf gegen die islamistische Ein- und Unterwanderung.


Sigmar Salzburg

30.11.2020 06:59   Deutsch   >   Wörter und Definitionen   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Eben als Gruß erhalten:

Schönen ersten Advent!



Der Zupfer sieht mir nicht ähnlich, sein Zupfinstrument aber dem meinen – wohl vom gleichen Meister.


Sigmar Salzburg

29.11.2020 16:40   Rechtschreibforum   >   Gedenktage   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Hamed Abdel-Samad

Die Neue Zürcher Zeitung“ ist heute für die Bundesbürger fast das, was das „Westfernsehen“ für die einstigen DDR-Bürger war. Hamed Abdel Samad darf dort ungezwungen die Islamverbände kritisieren. Hier nur kurze Auszüge, die auch die Schulpolitik betreffen.

Die Islamverbände erzählen den Politikern Märchen

Der politische Islam arbeitet in Europa mit der gleichen Taktik, die den Islamisten in der Türkei zur Macht verholfen hat: Schleichend unterwandern Islamisten die staatlichen Strukturen.

Hamed Abdel-Samad

...

Was macht die Deutsche Islamkonferenz?

Die Marxloh-Moschee, die uns damals als Wunder der Integration verkauft wurde, war nur eine Mogelpackung und eine Verschwendung von Steuergeldern. Ähnlich ist es mit der Deutschen Islamkonferenz. Viel Geld wurde in Projekte gesteckt in der Hoffnung, dass die Islamverbände sich vom Einfluss des Auslands lösen ...

Die Islamverbände wollten aber nur Themen behandeln, die ihnen Einfluss und Geld bringen. Sie wollen Förderung für die Ausbildung von Imamen, für Islamunterricht, Seelsorge sowie einen eigenen islamischen Wohlfahrtsverband ähnlich der Diakonie...

Ich schlug vor, Schulprojekte zu Themen wie Antisemitismus unter jungen Muslimen oder Islamismus in der Schule durchzuführen, was die Verbände ablehnten, weil sie nicht zugeben wollen, dass der Islam solche Probleme hat...

Alle meine Vorschläge in der Islamkonferenz wurden nicht berücksichtigt.

Weshalb ich ausgetreten bin

Bei der jüngsten öffentlichen Sitzung der Islamkonferenz ist etwas passiert, was bei mir das Fass zum Überlaufen brachte: Ich betrete den Konferenzraum, begleitet von sieben Polizeibeamten. Seyran Ateş und Ahmad Mansour sind von jeweils fünf Polizisten begleitet, weil wir Islamkritiker in Deutschland regelmässig Morddrohungen von islamistischer Seite erhalten.

Plötzlich kommt eine (vom Staat für ihre Verdienste um die Integration ausgezeichnete) Vertreterin dieser Islamverbände auf mich zu und fragt, was wir da für eine Show abzögen. Sie fasst mich an der Schulter und fragt, ob ich Angst vor ihr hätte oder ob meine Beamten sie jetzt wegschubsen würden. Sie bekommt von den anwesenden Muslimen dafür einen tobenden Applaus. Die staatlichen Vertreter bleiben stumm...

Nach den Anschlägen von Paris, Nizza, Dresden und Wien hätte ich von der Islamkonferenz erwartet, dass das Thema Terror auf der Tagesordnung der Sitzung von vor einer Woche steht. Doch der Innenminister Horst Seehofer redete nur über die Imam-Ausbildung in Osnabrück ...

Ich will nicht länger als Feigenblatt für eine Konferenz dienen, die den politischen Islam hofiert und kritische Stimmen nur als Alibi benutzt, um Vielfalt innerhalb der Konferenz vorzutäuschen. Diese Stimmen werden nämlich nicht wirklich gehört. Deswegen habe ich letzte Woche meinen endgültigen Rücktritt aus der Islamkonferenz erklärt. Denn dieses Forum fördert weder die Integration, noch bekämpft es die Radikalisierung. Vielmehr ermächtigt es die Feinde des Staates und der offenen Gesellschaft. Das ist keine Integrationspolitik, sondern Selbstaufgabe.

Hamed Abdel-Samad ist ein deutsch-ägyptischer Politikwissenschafter und Autor. Gerade ist von ihm im Deutschen Taschenbuch-Verlag, München, erschienen: «Aus Liebe zu Deutschland. Ein Warnruf».

nzz.ch 25.11.2020



Sigmar Salzburg

28.11.2020 08:57   Rechtschreibforum   >   Kirchen und Religion   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Astrid Schulz an Eltern im SHEV

[SHEV] SCHULPFLICHT / CORONA - Aus dem MBWK SH: Distanzlern-Übungstage am 11. Januar 2021

schleswig-holstein.de

Aktuelles zur Schule
Datum 26.11.2020

Distanzlern-Übungstage am 7. und 8. Januar 2021. Präsenzunterricht beginnt am 11. Januar 2021

KIEL. Bildungsministerin Prien hat heute (26. November) die Öffentlichkeit über das weitere Vorgehen an den Schulen in Schleswig-Holstein informiert, nachdem gestern die Ministerpräsidentenkonferenz gemeinsam mit der Bundeskanzlerin die weiteren Schritte in der Pandemiebekämpfung besprochen hat.

An den Schulen im Land gelten die derzeitigen Regeln zum verpflichtenden Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung weiter. Auch Lehrkräfte müssten konsequent eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Ein Visier ist nur mit entsprechendem Abstand von 1,5 m und mit pädagogischem Erfordernis erlaubt. Dadurch sollten laut Prien die Lehrkräfte geschützt werden. Außerdem wolle man verhindern, dass im Kontaktfall ein gesamtes Kollegium oder weitere Kohorten in Quarantäne müssten, die von dieser Lehrkraft unterrichtet wurden. „Wir behalten das Infektionsgeschehen im Blick und es gibt keine Automatismen“, betonte Prien. „Unseren Corona-Reaktionsplan und die Hygienepläne werden wir entsprechend der Erfahrungen der vergangenen Wochen und der aktuellen Beschlüsse überarbeiten. Außerdem werden wir unsere Corona-Regularien für die Schulen jetzt online in einem einheitlichen, gut lesbaren und anwenderfreundlichen Dokument zusammenfassen.“

Die Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein starten wie geplant am vierten Adventswochenende, also am 19. Dezember 2020 und enden am 6. Januar 2021
.
„Aber der Schulbeginn im Präsenzunterricht startet für alle Schülerinnen und Schüler am 11. Januar 2021“, erläutert Prien den Start ins neue Jahr. „Am 7. und 8. Januar werden wir zwei landesweite Distanzlern-Übungstage abhalten. Darüber hinaus sollen die Grundschulen die Gelegenheit erhalten, ihre Digitalkonzepte weiterzuentwickeln“, so die Ministerin. Das biete einerseits die Chance, nach einem eventuellen Familienbesuch zwischen den Jahren länger zu Hause zu bleiben und eine mögliche Ansteckung auszuschließen. Andererseits wisse man aus Erfahrung, dass das Distanzlernen geübt und Digitalkonzepte weiter entwickelt werden müssten.

Die Punkte im Einzelnen:

Für die Jahrgangsstufen 1-7 findet am 7. und 8. Januar 2021 kein Unterricht statt. Sie bekommen vor den Weihnachtsferien Arbeitsaufträge für eigenverantwortliches Lernen.

• Für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern an diesen beiden Tagen keine Betreuung organisieren können, werden die Schulen eine entsprechende Betreuung innerhalb der Kohorten anbieten. Die Lehrkräfte, die an diesen beiden Tagen keine Betreuungsaufgaben bzw. keine Schülergruppen im Distanzlernübungen unterrichten, werden diese Tage nutzen, um ihre digitalen Konzepte sowie Lehr- und Lernformen außerhalb des Präsenzunterrichts weiter zu entwickeln.

• Für die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen ab Jahrgangsstufe 8 finden an diesen beiden Tagen zwei landesweite Distanzlernübungstage statt.

• Für die Schülerinnen und Schüler der Förderzentren findet der Präsenzunterricht nach Plan statt.

• Für die berufsbildenden Schulen finden am 7. und 8. Januar ebenfalls zwei landesweite Distanzlern-Übungstage für die Beruflichen Gymnasien sowie die Unter- und Mittelstufen der Dualen Ausbildung statt, sofern sie an diesem Tag keine Prüfungen der Kammern, beziehungsweise Klausuren haben. Die anderen Bildungsgänge an den beruflichen Schulen haben Präsenzunterricht.

„Wir greifen damit auch die Wünsche der Eltern und der Lehrerverbände auf und schaffen einen Raum, in dem die Schulen das Lernen auf Distanz mit den Schülerinnen und Schülern einüben können“, erläuterte Karin Prien. Nach diesen beiden landesweiten Distanzlernübungstagen werde das Bildungsministerium die Erfahrungen gemeinsam mit Eltern, Lehrerverbänden und Schulleitungen auswerten.„Wir sind in den vergangenen Wochen gut gemeinsam durch diese herausfordernden Zeiten in den Schulen gekommen. Großes Engagement, große Disziplin und Gemeinsinn haben Schule geprägt“, betonte Karin Prien.

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-2369 | Telefax 0431 988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Presse/PI/2020/November_2020/III_Distanlern_Tage.html;jsessionid=526FD15CCBC2D899AE5441531C32E1A3.delivery2-replication

--
Astrid Schulz-Evers
Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Elternvereins e.V.
Bürgermeister-Kinder-Str.9
24306 Plön am See



Kevin Kraus

28.11.2020 06:54   Veranstaltungen   >   Schleswig-Holsteinischer Elternverein e.V.   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Aus der Bunten Presse der Buntenrepublik

Sind Bettina und Christian Wulff wieder ein Paar?

... Nach dem wiederholten Aus tritt die Beziehung zwischen Alt-Bundespräsident Christian Wulff (61) und Bettina Wulff (47) jetzt womöglich noch einmal in eine neue Phase: „Ja, sie sind wieder zusammen“, frohlockt die „Bunte“. Das Blatt berichtet, die beiden hätten an einem Morgen „gegen 8.45 Uhr gemeinsam die Familienvilla in Großburgwedel“ verlassen. Christian Wulff soll Bettina zum Bahnhof gefahren und mit einem Kuss verabschiedet haben. Auch beim gemeinsamen Einkaufen habe man sie in Großburgwedel schon gesehen, verrät die „Bunte“...

haz.de 26.11.2020

Christian Wulff gelang es 2012, der jüngste Alt-Bundespräsident zu werden. Er war als angeblicher Vorteilsnehmer beim Bau seines bescheidenen Häuschens zurückgetreten und erst zwei Jahre später gerichtlich freigesprochen worden.

Uns wird er in Erinnerung bleiben, weil er, noch als neuer niedersächsischer Ministerpräsident, vermeintlich mutig wie ein Tiger gegen die kultusministeriell ausgekungelte Rechtschreib„reform“ ansprang, aber schnell als Bettvorleger landete. Der Kussß sollte Kuß bleiben. Nun sind die „ss“ das Kennzeichen folgsamer, fatalistischer oder frühindoktrinierter Bürger und ihrer Gazetten geworden.

Nachdem er kleinlaut zu Kreuze gekrochen war, konnte er von Merkels Gnaden in das höchste Staatsamt aufsteigen. Darauf erfüllte er sich und seiner Kirche den Wunsch, die Kopf-ab-Religion Mohammeds als zu Deutschland gehörig anzuerkennen. Das ermutigte Merkel, nachdem er längst vergessen war, die Grenzen sperrangelweit auf zu halten und den „Compact for Migration“ durchzuboxen.



Sigmar Salzburg

27.11.2020 10:46   Gästebücher   >   Spott, Ironie...   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Reform: Scheinsubstantiv oder übertriebene Betonung?

Scarlattis Gebrauch der Acciaccaturen in den beiden genannten Sonaten K 119 und K 175 geht allerdings weit über Alles hinaus, was vorher bekannt war, und erzeugt einen geradezu wilden oder wüsten Effekt.

Zigeuner- oder „Flamenco“-Musik des 18. Jahrhunderts... Diese hat sich vermutlich erst im 19. Jahrhundert gebildet, und klang auch da ganz anders als Alles, was der moderne Flamenco-Liebhaber kennt.

[Aber:] vor allem

https://de.wikipedia.org/wiki/Domenico_Scarlatti

Acciaccatura (Verzierung 17./18.Jhdt.): Die Untersekunde erklingt einen Bruchteil der Zeit zusammen mit dem Hauptton; entstanden aus der Vorschlagsnote, die bei Melodie- und Lauteninstrumenten nur getrennt vorher erklingen kann – zunächst nur eine Bequemlichkeit auf der Klaviatur.

Übrigens eben bei Spiegel online ein Artikel des einstigen Wikipedia-IM „Schreibvieh“ alias „nodutschke“, Klarname Pavel Richter, heute im Bundesverb. dt. Stiftungen, zum Thema 15 Jahre erfundene Gaskammern in Wikipedia“.


Sigmar Salzburg

26.11.2020 08:42   Rechtschreibreform und Gruppendynamik   >   Wikipedia   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Aus Obamas Memoiren in der FAZ

Als ihn sein Wahlkampfmanager David Axelrod erstmals den (später epochalen) Slogan „Yes, we can“ in einem TV-Spot sagen lässt, findet Obama das kitschig. Erst Michelle überzeugt ihn vom Gegenteil. Den saudischen König fragt Obama, wie er denn mit zwölf Ehefrauen zurechtkommt. Die Antwort: „Sehr schlecht. . . . Es ist komplizierter als die Politik im Nahen Osten.“

faz.net 24.11.2020

Wieder lernt man dazu: „Gott“ ließ also neben Mohammed auch dem saudischen König eine Sonderoffenbarung zukommen, die es ihm erlaubte, mehr als vier Frauen zu ehelichen. Oder hat Mohammed diese Sonderrechte für alle Nachfolger erstritten?


Sigmar Salzburg

25.11.2020 12:44   Rechtschreibforum   >   Kirchen und Religion   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Konfuse Großschreibung

Von einer „Völkerwanderung“ zu sprechen, ist nicht mehr haltbar, betont der Historiker Mischa Meier, Professor in Tübingen:

„Das betrifft zum Einen den Volksbegriff, der letztlich ein Konstrukt aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert ist und nach allem, was wir heute wissen, hat es in der Antike und dem Frühmittelalter keine Völker in diesem romantischen Sinn gegeben. Und das andere betrifft die Komponente Wanderung – da gibt es sehr klare Vorstellungen, die man sich früher von wandernden Völkern gemacht hat, und die sind mittlerweile auch wissenschaftlich nicht mehr tragbar.“

deutschlandfunk.de 19.11.2020

Natürlich hatte man in der schriftlosen Zeit der Germanen kein Bewußtsein wie heute, in einem großen Volk zu leben – dessen Existenz gerade absichtsvoll bestritten und unterminiert wird.

Aber kleine Völkchen und Stämme gab es schon, die sich an der nahen Verwandtschaft ihrer Sprachen erkennen und in ihnen verständigen konnten. Daran erinnert auch das Hildebrandslied, das nieder- und oberdeutsche Elemente enthält.



Sigmar Salzburg

25.11.2020 06:02   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   GKS 5   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Rückblicke und Vorschauen

Ach, wie gut, daß der Deutsche Wörterbuch der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm vorzubringen gehabt, nämlich diesen: Die gedruckten Großbuchstaben in Texten aller Art dienten mir beim Lesen, Suchen und Wiederfinden als herausragende Hinweise und Merkmale, nach denen ich mich richten konnte. Sie waren mir so bedeutsam wie die Leuchttürme eines Schiffsführers.


Peter Lüber

24.11.2020 21:06   Menschen   >   Rückblicke und Vorschauen   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Imamausbildung in Deutschland

Während die Landespolitiker*innen Serap Güler und Karin Prien schwärmen:„Gerade Imame könnten wichtige Verbündete werden.“ ( welt.de 20.11.20), nimmt der emeritierte Göttinger Orientalist Tilman Nagel Stellung zur Herauslösung der Imamausbildung aus den deutschen Universitäten und ihrer Vereinnahmung durch die Islamverbände (auf Steuerzahlerkosten). Hier ein stark gekürzter Auszug („Junge Freiheit“ in traditioneller Rechtschreibung, Farbauszeichnung RS.com)

Bewußte Abgrenzung

Tilman Nagel

Als mehrere Personen im Begriff standen, sich seiner Religion anzuschließen beziehungsweise nach Medina zu kommen, um sich in seine Truppen einzureihen, soll Mohammed ihnen gegenüber folgenden Grundsatz bekräftigt haben: „Die Islamannahme schneidet alles ab, was vorher war! Die Hedschra schneidet alles ab, was vorher war!“ Alles, was aus islamischer Sicht als Verfehlung gegen die von ihm verkündete Botschaft und deren Siegeszug gegolten haben mochte, war mit diesem Schritt vor „Allah und seinem Gesandten“ getilgt.

Mit dem Übertritt zum Islam befindet sich der Gläubige nicht nur in einem neuen System von Werten und Alltagsregelungen, sondern auch in einem Gemeinwesen anderer Art. [...]

Die Zugehörigkeit zum Islam begründet die Pflicht, nicht nur den Glaubensgenossen gegenüber ein Höchstmaß an Solidarität zu zeigen, sondern sich auch bewußt von allem Nichtislamischen und von den Menschen loszusagen, deren Lebenszuschnitt hiervon bestimmt ist. Muslimische Gelehrte erörtern dieses Thema in aller Breite. In den einschlägigen Handbüchern kann man das nachlesen.

Der Islam sehnt den weltweiten Triumph herbei
[...]
Den weltweiten Triumph des Islams herbeizuführen ist eine im islamischen Denken und Schrifttum allgegenwärtige und niemals in Frage gestellte Wunschvorstellung. [...]

Koran legitimiert gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Viele Male betont Mohammed im Koran, daß seine Botschaft mit der Ratio des Menschen übereinstimme. [...] Der Islam sei die Religion des Verstandes schlechthin und deswegen allen religiösen wie säkularen Systemen überlegen; er sei die Daseinsordnung für die Menschheit in ihrem Reifestadium. Ihr anzugehören bedeutet, vorbehaltlos dem Propheten zu folgen, wird den Muslimen in Sure 8, Vers 20 bis 23, eingeschärft; wer sich dem entziehe, sei wie das Vieh, dem der Verstand abgeht.

Man möchte von „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ sprechen, einem Begriff, der der von Herrn Seehofer jüngst eingesetzten Fahndungsgruppe „Islamophobie“ geläufig sein dürfte, wenn auch unter anderen Vorzeichen. Aus durch den Koran und die Prophetenüberlieferung legitimierten Aussagen dieser Art, die das islamische Schrifttum in erheblicher Dichte durchziehen, resultiert eine schroffe Abwertung nichtislamischer Menschen und nichtislamischer Zivilisation und Politik.

Auch eine deutsche Imamausbildung wird den Islamismus erhalten

In der Geschichte hat sie sich seit frühester Zeit zum Beispiel in den Bestimmungen niedergeschlagen, denen Nichtmuslime im Bereich islamischer Macht unterworfen waren und sind. Desgleichen findet sie sich in der Verweigerung eines ernsthaften, auch die eigene Position hinterfragenden Dialogs „auf Augenhöhe“ mit Andersgläubigen oder mit Verfechtern einer freiheitlich-demokratischen Staatsidee.

Weswegen eine in Verbindung mit den Islamverbänden in Gang gesetzte Imamausbildung, die sich doch auf das islamische Schrifttum stützen wird, diesem Mangel entgegenwirken soll, erschließt sich dem nüchternen Beobachter nicht. Jedenfalls wird sie den islamischen Boden, in dem der „Islamismus“ wurzelt, fruchtbar erhalten.

————————————

Prof. Dr. Tilman Nagel ist emeritierter Islamwissenschaftler der Universität Göttingen und gilt als einer der bedeutendsten Orientalisten Deutschlands.

jungefreiheit.de 21.11.2020



Sigmar Salzburg

24.11.2020 05:24   Rechtschreibforum   >   Kirchen und Religion   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Astrid Schulz an Eltern im SHEV

[SHEV] INTEGRATION - Wer integriert wen? - Enthaupteter Lehrer wurde von Kollegen angefeindet ...

Mohammed-Karikaturen:
Enthaupteter Lehrer wurde von Kollegen angefeindet

Alexander Gruber
21.11.20
Wie die Ermittlungsergebnisse zeigen, wurde Samuel Paty vom Lehrerkollegium seiner Schule scharf dafür kritisiert, dass er seinen Schülern im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte.

Am 16. Oktober 2020 wurde der Lehrer Samuel Paty auf offener Straße enthauptet, weil er zuvor in einer Unterrichtseinheit zum Thema „Meinungsfreiheit“ Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte – wobei er sogar jenen Schülern, die sich dadurch beleidigt fühlen könnten, die Möglichkeit eingeräumt hatte, das Klassenzimmer zu verlassen.

In einer Gedenkrede dankte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Patys Kollegen und der Schulleitung ausdrücklich, dass sie angesichts der Drohungen Mut bewiesen und dem Druck der Feinde der Presse- und Meinungsfreiheit standgehalten hätten. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Ermittlungsergebnisse berichtet, ist diese Erzählung angesichts der realen Ereignisse nicht weiter aufrechtzuerhalten.

Vielmehr hätten die Kollegen den Geschichtslehrer für seine Präsentation der Mohammed-Karikaturen kritisiert und ihm vorgeworfen, damit, „den Islamisten in die Hände gespielt“ und „Schüler diskriminiert“ zu haben. Die Schulleiterin habe Paty sogar für dessen „Ungeschicklichkeit“ getadelt.

Den zitierten Artikel von Michaela Wiegel finden sie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter: „Wie Samuel Paty von seinen Kollegen angefeindet wurde

Alexander Gruber

Der Politikwissenschaftler Alexander Gruber war zuvor Historiker im Vilna Goan Jewish State Museum (Litauen) und beim Allgemeinen Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus sowie Lehrbeauftragter an der Universität Wien.

https://www.mena-watch.com/mohammed-karikaturen-enthaupteter-lehrer-wurde-von-kollegen-angefeindet/

- weitere Artikel zum Thema -
faz.net, domradio.de, deutschlandfunk.de, zeit.de, tagesspiegel.de

Astrid Schulz-Evers
Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Elternvereins e.V.
Bürgermeister-Kinder-Str.9
24306 Plön am See




Kevin Kraus

24.11.2020 03:53   Veranstaltungen   >   Schleswig-Holsteinischer Elternverein e.V.   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Blasfemische Konphusion

Blasphemieparagraf abschaffen jetzt!

Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) legt Gesetzentwurf vor


"Auch in Deutschland braucht es eine angemessene Reaktion auf die Einschüchterungsversuche militanter Islamisten!", hatte die gbs im Oktober nach der Ermordung Patys auf ihrer Facebookseite gefordert. "Mit einer ersatzlosen Streichung von § 166 StGB würde der Gesetzgeber unmissverständlich klarstellen, dass der Meinungsfreiheit in einer modernen, offenen Gesellschaft höheres Gewicht beizumessen ist als den ‚verletzten Gefühlen‘ religiöser Fundamentalisten."

Giordano-Bruno-Stiftung



Sigmar Salzburg

23.11.2020 21:43   Deutsch   >   f statt ph   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Die unausweichliche Zweigeschlechtlichkeit

Die Doppelhelix der Erbmoleküle ist die komplizierteste Mikrostruktur, die die Götter „Zufall“ und „Notwendigkeit“ im Weltall entstehen ließen. Die Zweigeschlechtlichkeit ist hier schon angelegt. Einzeller können nur Kopien ihrer selbst durch Teilung weitergeben. Allerdings tauschen Bakterien bisweilen „horizontal“ Gene aus.

Mehrzellern ist dies kaum möglich. Deshalb wird die Verbindung der einfädigen Gameten bis zum Entstehen eines neuen Individuums aufgespart. Sie stabilisiert die Information, auch wenn nur eins der beiden Gene funktioniert. Manche Gene werden unterdrückt, aber nicht ausgesondert, zum unvorhersehbaren Vorteil späterer Evolution.

Ein markierendes, eher zufälliges Gen bevorzugte wohl einst eine ergänzende Linie ohne diese Markierung, verringerte also Inzucht. Schließlich wandelte es sich zum bekannten Y-Chromosom. Seither gibt es die Zweigeschlechtlichkeit, mindestens seit 500 Millionen Jahren.

Sie führte schließlich durch Eigenzuchtwahl zur größten Artenvielfalt und zu den höchsten und trivialsten menschlichen Gefühlen. Daß aber ein Kind zwei Mütter oder gar zwei Väter haben könnte, ist hiernach offenkundig eine antiwissenschaftliche Begriffsfälschung, wie sie nur quasireligiöse Eiferer und Sektierer der Welt aufdrängen können.


Sigmar Salzburg

23.11.2020 16:03   Menschen   >   Der GenderInnenwahnsinn   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln




Ungarn: „Die Mutter ist eine Frau, der Vater ein Mann!“ Für die ARD ist das menschenfeindlich!

Quelle!


Peter Lüber

22.11.2020 22:35   Menschen   >   Der GenderInnenwahnsinn   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Mehr Zusammenhalt durch Bindestriche

Hermann Hesse wurde 1877 in Calw geboren. Als man 1967, fünf Jahre nach seinem Tod, das Calwer Gymnasium mit seinem Namen schmücken wollte, sagte der eingeladene Festredner, Erich Kästner, aus Zeitmangel zwar ab, gab aber den Namengebern mit auf den Weg: "... man werde sich doch hoffentlich nicht an den Duden halten, sondern den Namen mit nur einem Bindestrich schreiben" – wie er es für seinen eigenen Namen verfügt hatte. So wird das ...
... Hermann Hesse-Gymnasium (HHG) ... traditionell mit einem Bindestrich zu wenig geschrieben ... Außer an der Schule, wie sich nun herausstellt. Seit gut vier Jahren steht nämlich Markus Köcher an der Spitze des HHG. Der Deutschlehrer hat – von der Öffentlichkeit unbeachtet – den jahrzehntealten Fehler in der Schulkommunikation korrigiert... Mit Strichen kennt sich der Germanist und Mathematiker berufsbedingt bestens aus.

schwarzwaelder-bote.de 20.11.2020
Es gibt noch andere skurrile Beispiele, die der Duden nicht verhindert, z.B. den einstigen Bischof Tebartz-van Elst (hier), oder sogar auf Geheiß der Kultusminister durchgesetzt hat, wie die Reformschreibung „das 13-Fache“, in Worten „das Dreizehnfache“. Nicht zu vergessen die „-Jährigen“, die seit der „Reform“ täglich massenhaft durch die Presse geistern, so daß sich auch Klardenkende fatalistisch an diesen Unsinn gewöhnen müssen.


Sigmar Salzburg

22.11.2020 15:54   Rechtschreibforum   >   Bindestrich   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Birgit Kelle im Interview

Im Schatten der ausufernden Corona-Berichte erfolgt die Machtergreifung der Gendermafia im Zwangsgebührenfunk unauffällig, zielstrebig und vor allem gegen den Willen des Volkes – wie bei der Rechtschreib„reform“.

Der Einfall linker Schreibfuzzies, die feministische Doppelungssklaverei durch ein zusammengezogenes Neusprechwort mit Binnen-I, Unterstrich, Doppelpunkt oder Sternchen zu umgehen, soll nun auch in der gesprochenen Sprache als „Gender-Hicks“ hörbar werden. Der Demokratie-Abgabe-Funk ist schon beispielgebender Vorreiter in dieser Verschandelung unserer Sprache – ein Grund mehr zur Gebührenverweigerung.

Die Publizistin und Genderkritikerin Birgit Kelle zeigt in ihrem neuen Buch, daß das nur die Spitze des Eisberges ist. In England sei man schon viel weiter. Dort könne jeder nach Laune verlangen, amtlich dem anderen Geschlecht zugerechnet zu werden. Strafgefangene Männer, hochpotente Belästiger, hätten sich auf diese Weise schon in Frauengefängnisse eingeklagt.

Munter und eloquent berichtet Birgit Kelle im Interview mit der „Jungen Freiheit“ über den laufenden Nærr*innenzug:


https://youtu.be/7O-4ATPoCRg

jungefreiheit.de 20.11.2020 (JF-Text in Traditionsschreibung)


Sigmar Salzburg

21.11.2020 11:14   Menschen   >   Der GenderInnenwahnsinn   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Denunzianten-SPD

Ärger um Rundfunkbeitrag

Die CDU in Sachsen-Anhalt lehnt eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags ab. Im Landtag will sie gegen den neuen Staatsvertrag stimmen – gemeinsam mit der AfD. Die SPD ist empört: »Nazis* reicht man nicht die Hand.«

Von Christopher Piltz

... In Magdeburg kann CDU-Politiker Kurze diese Rüge nicht nachvollziehen... Die CDU setze lediglich ihre Politik um und löse ein Wahlversprechen ein. »Ansonsten könnte man uns Wortbruch vorwerfen, und das würde noch zu mehr Politikverdrossenheit führen.«

So steht im Koalitionsvertrag des Keniabündnisses, man wolle an der Beitragsstabilität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks festhalten. Kurze sagt, SPD und Grüne würden den Koalitionsvertrag brechen, nicht die CDU.

spiegel.de 20.11.2020


Sigmar Salzburg

20.11.2020 19:44   Veranstaltungen   >   Rundfunkzwangsbeitrag   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Kritik vom echten, seit Nov. 18 ehemaligen Verfassungsschutzchef

Hans-Georg Maaßen@HGMaassen· 19. Nov. 2020

Zum ARD-Film #oekozid: Die [Ich?¹] vermute, die Verantwortlichen in der ARD sind schon so tief ideologisiert und fanatisiert, dass sie noch nicht einmal wahrnehmen, dass sie Agitation und Propaganda betreiben. Wir brauchen diesen öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht!

7:08 vorm. · 19. Nov. 2020·Twitter for iPhone

¹ Maaßen benutzt wohl den Ei-Phon-Sprechschreiber!


Sigmar Salzburg

20.11.2020 09:57   Veranstaltungen   >   Rundfunkzwangsbeitrag   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


„Ermächtigungsgesetz“

Die Mehrheit von Bundestag und Bundesrat hat gestern das „Gesetz zum Schutz der Bevölkerung …“ beschlossen. Besonders übel wurde vermerkt, daß die AfD-Opposition dieses ein „Ermächtigungsgesetz“ genannt habe, im Anklang an das „Gesetz zur Behebung der Not in Volk und Reich“ von 1933, bekannt als „Ermächtigungsgesetz“ *).

Jeder weiß, daß das eine polemische Überspitzung ist – die aber in der Politik gang und gebe ist. Tatsächlich führen sich die Altparteien vergleichsweise viel übler auf: Welcher dieser Parteipolitiker hat Björn Höcke noch nicht als „Nazi“ bezeichnet? Obwohl er weder Diktaturen noch Kriege oder Morde verharmlost, befürwortet, mitgemacht oder gar befohlen hat. Sogar Parlamentspräsident Schäuble hat sich zuletzt diesen Denunzianten angeschlossen.

Der Regierungskritiker und ehemalige Polizist Stefan Schubert hat im Gesetz 24mal das Wort „ermächtigen“ oder sein Substantiv gefunden, Vera Lengsfelds Gewährsmann im Entwurf sogar 38mal:
Im geplanten »Ermächtigungsgesetz 2.0«, dass den gezielt in Angst und Corona-Panik versetzten Menschen als »Bevölkerungsschutzgesetzes« von Politik und Medien schmackhaft zu machen versucht wird, benutzt die Bundesregierung 24 Mal das Wort »ermächtigen« oder »Ermächtigung«. Im Artikel Ermächtigung zur Durchimpfung der Bevölkerung zeigt die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld die einzelnen Passagen konkret auf.
In der Parlamentsdebatte sagte der Gesundheitsminister Jens Spahn zum letzteren: „Ich gebe Ihnen mein Wort, daß es eine Zwangsimpfung der Bevölkerung nicht geben wird.“ Dazu fällt einem doch gleich Uwe Barschel 1987 ein: „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort. Ich wiederhole: ich gebe Ihnen mein Ehrenwort …“

Während draußen eine friedliche Massendemonstration mit Frauen und Kindern wegen unzureichenden Mundschutzes mit Wasserwerfern attackiert wurde, hielt ein Thüringer Linken-Minister im Bundesrat eine erstaunliche Rede, in der er die DDR als Diktatur bezeichnete – wogegen sein Chef Ramelow, durch einen antidemokratischen Staatsstreich wieder an der Macht, noch nicht einmal das Wort „Unrechtsstaat“ in den Mund nehmen will. Dagegen fordern beide eine scharfe Abgrenzung gegen „rechts“ – was wohl heißen soll, daß es ein Eigeninteresse des deutschen Restvolks nicht mehr geben darf.

Ergänzend dazu Karsten Hilse (AfD):

https://youtu.be/6om4IP6kPBg
Hilse war selbst Polizist. Boris Reitschuster entlarvt die Schulung der Berliner Polizei durch ihren obersten Dienstherren Andreas Geisel (exSED/SPD): ‘warum tun Sie das, warum stoßen Sie mich weg?‘ Die Antwort des Polizisten ... ‘Ihr seid Faschisten‘. ...“

*) Trieb Deutschlands „Jahrhundertkatastrophe“ ab 1914 den späteren Bundespräsidenten Theodor Heuß zur Zustimmung?


Sigmar Salzburg

19.11.2020 06:31   Rechtschreibforum   >   Verantwortungslose Politiker   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Neues zur Geschichte der Newtonschen Physik

Hunderte Erstausgaben von Newtons „Principia“ aufgespürt

Mit seinem Hauptwerk „Philosophiae Naturalis Principia Mathematica“ begründete Isaac Newton im Jahr 1687 die klassische Physik. Doch bislang war unklar, wie viele Exemplare von diesem Werk damals kursierten und wie stark es gelesen wurde. Jetzt haben Historiker in zehnjähriger Suche 387 Erstausgaben der „Principia“ aufgespürt, davon rund 200 zuvor unbekannte Exemplare. Ihre Untersuchungen belegen zudem, dass keineswegs nur Mathematiker dieses Werk lasen.

Ob das Trägheitsprinzip, der Impulserhaltungssatz oder das Reaktionsprinzip: Die Gesetze von Isaac Newton bilden bis heute die Grundlage der klassischen Mechanik. Seine Forschung legte aber auch die Grundlage für das Verständnis der Schwerkraft und der Bahnen von Himmelskörpern. Veröffentlicht hat der englische Gelehrte seine Schlussfolgerungen im Jahr 1687 in seinem dreibändigen Hauptwerk „Philosophiae Naturalis Principia Mathematica“, kurz „Principia“...

wissenschaft.de 17.11.2020

Einer der Leser muß auch Voltaire gewesen sein. Mir wurde einmal ein Original seines Buches „Elemens de la Philosophie de Neuton“ angeboten, das die Schwerkrafttheorie popularisierte – leider zu stark beschädigt.

Jetzt sehe ich, daß Newtons Werk mit Imprimatur von „S. PEPYS, Reg. Sec. PRÆSES julii 5. 1686“, gedruckt wurde. Samuel Pepys, der hohe Londoner Regierungsbeamte, ist berühmt für seine intimen Tagebuchnotizen, die er jahrelang in damaliger Eilschrift verfaßt hat, lange verkannt als Geheimschrift.

Ein kürzlich verstorbener Bekannter erinnerte mich immer an ihn in seiner hedonistischen Lebenseinstellung: „Wir Juristen können alles.“



Sigmar Salzburg

17.11.2020 13:04   Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen   >   Kulturerbe   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln